Nordshäuser Radballer holen sieben Punkte und qualifizieren sich für Aufstiegsrunde

Traum von der ersten Liga lebt

Freude über Platz drei: Die Nordshäuser Andreas Reichenbacher (links) und Christian Gallinger überzeugten. Archivfoto: Malmus

Kassel. Der SV Nordshausen hat seinen Heimvorteil genutzt. Vor heimischer Kulisse fuhren die Zweitliga-Radballer Andreas Reichenbacher und Christian Gallinger sieben Punkte ein, sicherten sich Platz drei in der Staffel Mitte und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga. Dagegen verpasste der GSV Eintracht Baunatal I in der Staffel Mitte als Vierter die Relegation. Baunatal II stieg als Vorletzter ab. SV Nordshausen

„Das Erreichen der Aufstiegsrunde ist ein großer Erfolg“, freute sich SVN-Torhüter Reichenbacher nach dem erfolgreichen Spieltag. Schon im ersten Spiel gegen den RSV Leeden legten sie die Grundlage. Zwar gerieten die Nordhessen zunächst mit 0:1 in Rückstand, drehten aber bis zur Pause die Partie auf 4:1. Am Ende stand ein ungefährdeter 5:1-Sieg.

Im zweiten Spiel gegen den RSV Waldrems III lagen die Nordshäuser 0:2 zurück. Beide Treffer fielen durch Konter nach eigenen Eckbällen der Gastgeber. Noch vor der Pause verkürzte der SVN auf 1:2 und führte dann sogar mit 4:3. Aber kurz vor Schluss mussten die Routiniers noch den Ausgleich zum 4:4-Endstand hinnehmen.

Im dritten Spiel gegen den RSV Waldrems V zeigten Reichenbacher/Gallinger starke neun Minuten und führten mit 3:0. In den letzten fünf Minuten mussten sie aber die Gegentreffer zum 1:3 und 2:3 einstecken. Aber mit ihrer ganzen Erfahrung brachten die Nords-häuser den Vorsprung über die Zeit. Damit hatten sie schon vor dem letzten Spiel gegen den Tabellenführer RC Worfelden den dritten Platz und die Relegation sicher. So schmerzte die abschließende 2:4-Niederlage gegen den Staffelsieger aus Worfelden, der die Nordshäuser Fehler bestrafte, nicht ganz so sehr.

Mit nur 37 Gegentreffern stellen Reichenbacher/Gallinger einmal mehr die beste Defensive aller 36 Zweitligisten, die in den drei Staffeln antraten. Im September steht für die Nordshäuser mit dem Halbfinale der Aufstiegsspiele der nächste Höhepunkt an.

Eintracht Baunatal I

Einen Schock mussten die Baunataler schon vor dem letzten Spieltag in Sangerhausen hinnehmen. Denn Lars Degenhardt zog sich im Training eine Bänderverletzung zu und konnte nicht spielen. Für ihn trat Sascha Viereck an der Seite von Karsten Brede an.

Am Ende fehlte den Baunatalern ein Punkt, um den dritten Platz in der Staffel Nord und damit die Aufstiegsrelegation zu erreichen. Bei den Niederlagen gegen den RSV Sangerhausen (4:5) und im direkten Duell mit dem späteren Dritten VfH Mücheln (2:3) verpassten sie den Punkt nur knapp. Deutlicher war das 0:5 gegen den KSC Leipzig. Der einzige Sieg gegen den RVC Steinwiesen (4:3) war am Ende zu wenig.

Eintracht Baunatal II

Nur gering waren vor dem letzten Spieltag die Chancen von Torben Christmann und Christian Stürmer den Klassenerhalt noch zu erreichen. Als Vorletzter steigt das Duo nach einem Jahr in der 2. Liga wieder in die Oberliga ab.

Zu Beginn setzten die Großenritter mit dem 5:4-Sieg gegen den Tabellendritten VfH Mücheln ein Ausrufezeichen. In den beiden weiteren Partien setzte es aber eine 4:9-Niederlage gegen Steinwiesen und ein 2:4 gegen den KSC Leipzig.

Von Manuel Kopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.