Acht Meißnerkönige meistern 1694 Höhenmeter beim Rad-Bergfahren Glocknerkönig

Gute Laune vor dem Kraftakt: Die Meißnerkönige (von links) Rainer Demus, Frank Hüge, Dennis Kindervater, Michael Stahl, Ole Brüchmann , Marco Sander, Nicole Schwarz und Enrico Flade vor dem 3798 Meter hohen Großglockner . Foto: nh

Bruck. Am Ende einer ungemein strapaziösen Bergfahrt über 27 Kilometer mit maximaler Steigung von zwölf Prozent und insgesamt 1694 Höhenmetern waren die Meißnerkönige ganz schön geschafft, aber auch richtig stolz das große Ziel erreicht zu haben.

„Das war eine ganz große Herausforderung, aber auch ein faszinierendes und unglaubliches Erlebnis“, sagte Michael Stahl aus Witzenhausen als einer von über 2000 Startern, die beim großen Rad-Event auf der Hochalpenstraße auf dem Großglockner in Österreich dabei waren.

Training auf dem Meißner

Zusammen mit sechs weiteren Fahrern und einer Fahrerin aus dem Raum Witzenhausen hatte sich Stahl intensiv auf diesen zum 25. Mal ausgetragenen Amateur-Klassiker vorbereitet und im Jacobinus-Team der Meißnerkönige viele Trainings-Kilometer auf dem Hohen Meißner zurückgelegt. Unterstützt von der Eschweger Klosterbrauerei als Sponsor sollte sich die Teilnahme für Nicole Schwarz, Ole Brüchmann (Fußballspieler FC Hebenshausen), Marco Sander (Spieler TSG Kammerbach), Rainer Demus (DFB-Stützpunkttrainer), Frank Hüge (Trainer TSG Kammerbach), Dennis Kindervater (Altherrenspieler FC Hebenshausen), Enrico Flade und Michael Stahl (Spielertrainer FC Hebenshausen) lohnen. „Beim Kraftakt vom Startort Bruck auf dem Weg über Fusch und Ferleiten steil hinauf bis zum Ziel Fuschertörl auf Seehöhe waren wir auf uns allein gestellt und haben alle den inneren Schweinehund überwunden“, freute sich Michael Stahl. Nach einem unvergessenen Event bei toller Aussicht gab‘s für jeden Glockner-König eine Erinnerungsmedaille als Belohnung.

Das beste Ergebnis der Meißnerkönige schaffte Ole-Max Brüchmann, der in der Zeit von 1:54,16 Stunden Platz 594 belegte. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.