Weiteröder Paul Auth fährt zur DM

Ein Weiteröder Trio bei der Hessenmeisterschaft: (von links) Cecile Nuhn, Paul Auth und Yasmin Schäfer. Foto: nh

Ronshausen. Mit Yasmin Schäfer, Cecile Nuhn und Paul Auth hatten sich drei Kunstradsportler des RSV Weiterode für die Hessenmeisterschaften in Steinbach im Taunus qualifiziert.

Paul Auth startete erstmals in der Klasse U 15 und konnte seine Kür ohne Sturz absolvieren. Den schwierigen Übergang Reitsitzsteiger-Steuerrohrsteiger meisterte er mühelos. Die kraftraubende Seitvorhebehalte und Kehrlenkervorhebehalte, den Kopfstand, den Schulterstand und die Kehrlenkerdoppelstützwaage führte er ohne größere Fehler aus. Die Kürübungen Frontlenkerstand, Frontstand und Sattellenkerstand, jeweils als Acht gefahren, wurden jedoch von einem der zwei Kampfgerichte jeweils mit Abzügen bewertet.

In einigen seiner 25 Kürelemente konnte man erkennen, dass Paul Auth, durch eine Virusinfektion noch geschwächt, nicht immer die nötige Körperspannung aufbauen konnte. Dies führte zu leichten Ausführungsfehlern, für die es ebenfalls Abzüge gab. Dennoch konnte der junge Ronshäuser mit 78,47 Punkten eine neue Bestleistung erzielen, den Hessentitel zum vierten Mal gewinnen und sich zum wiederholten Mal für die Deutschen Schülermeisterschaften am 10. Juni in Augustdorf bei Paderborn qualifizieren. Im Einer-Kunstradsport ist er der einzige Teilnehmer aus Hessen.

Cecile Nuhn (U 13) hatte sich für diesen Wettkampftag vorgenommen, einen Podestplatz zu erreichen. Die D-Kader-Sichtungen machten ihr berechtigte Hoffnungen darauf. Beim Oberhessenpokal in Hungen war sie Zweite geworden. Der hohe Leistungsdruck führte jedoch bei ihr zu einer langsameren und damit unruhigen Fahrweise. Als sie durch einen Blick während ihrer Kür auf der Anzeigetafel entdeckte, dass man ihr die 3,4 Punkte für den Lenkersitz komplett abgezogen hatte, war ihr der Schreck anzumerken. Eine konzentrierte Fahrweise war ihr jetzt nicht mehr möglich. Abzüge häuften sich, wobei sich die Kampfgerichte nicht immer einig waren. Mit 47,94 ausgefahrenen Punkten und Platz sieben blieb sie unter ihren Möglichkeiten.

Aufregung beim Start

Yasmin Schäfer (U 13) musste direkt nach Cecile Nuhn starten. Einige Aufregung gab es beim Start, da die Anzeigetafel zunächst nicht funktionierte und damit keine Zeitnahme erkennbar war. Yasmin musste dennoch weiterfahren. Sie ließ sich in ihrer Konzentration nicht beirren und konnte die ersten 15 Kürelemente ohne größere Abzüge bewältigen. Im letzten Drittel ihrer Kür ließen Aufmerksamkeit und Körperspannung auf dem Rad etwas nach. Abzüge in den Bereichen Schwierigkeit und Ausführung beim Kehrrahmen- und Kehrlenkerbeugestand kosteten sie den bis dahin noch möglichen Podestplatz. Mit persönlicher Bestleistung von 56,42 Punkten erreichte sie dennoch einen guten fünften Rang. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.