Radsport: Melsunger Asse bestätigen gute Form

„Rakete“ Kuntschik sprintet zum Erfolg

Klarer Sieger: MT-Radsportler Roman Kuntschik. Foto: nh

Melsungen. Zwei Wochen nach seinem ersten Saisonsieg hat „Rakete“ Roman Kuntschik wieder gezündet: Beim Rennen „Rund um den Kreuzberg“ in Krefeld (KT/ABC-Klasse) gewann der 30-Jährige im Sprint einer neunköpfigen Ausreißergruppe und ließ dabei auch einige Profis stehen. Kuntschik hat damit erneut bewiesen, dass zu den besten deutschen Amateursprintern gehört.

Hochmotiviert ging das Regio Team SF (MT Melsungen) mit Kuntschik, Axel Hauschke, Falk Hepprich und Stefan Arndt bei dem Rundstreckenrennen an den Start. Gleich in der ersten Rund gab es die erste Attacke, an der sich auch Hepprich beteiligte. Weitere, jedoch erfolglose Angriffe folgten. Nicht zuletzt durch die Führungsarbeit des Regio Teams wurde das Feld zusammengehalten. Knapp ein Drittel der Fahrer mussten dem hohen Tempo Tribut zollen und stiegen aus.

Hepprich und Kuntschik gewannen einige Prämiensprints. Zwölf Runden vor Schluss bildete sich dann die Spitzengruppe des Tages mit zunächst acht Fahrern. Kuntschik schaffte es durch einen harten Antritt aufzuschließen und setzte sich mit der Gruppe entscheidend vom Feld ab. Nach nochmaligen Tempoverschärfungen gelang ihm der finale Spurt zum zweiten Saisonsieg in einem KT-Rennen vor Benjamin Sydlik (RG Abus-Nutrixxion/OSC Dortmund) und Tim Klessa (EGN Radsportteam/Krefeld). Der emsige Hauschke landete auf dem 20. Platz.

Vogel zweimal platziert

Auch Kevin Vogel ist gut unterwegs. Der zweite B-Fahrer des Regio-Teams neben Enrico Oglialoro erreichte zwei Platzierungen (4. und 10.) bei Rennen in Süddeutschland, wodurch er wieder auf dem Weg in die A-Klasse ist. Die Qualifikation ist wichtig, um bei den „Deutschen“ in Baunatal dabei sein zu können. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.