Deutsche Mannschaftsmeisterschaft  Schwimmen der Bezirksliga Hessen West

Rang zwei und Vereinsrekorde für den Frankenberger SV 

+
Neuer Vereinsrekord: Dawid Koperwas vom Frankenberger SV schwamm die schnellste DMS-Zeit.

Frankenberg. Starke Teamleistungen kennzeichneten den Deutschen Mannschaftswettbewerb (DMS) im Schwimmen im Ederberglandbad.

Das Team des Ausrichters Frankenberger SV holte bei den Herren den Vizetitel und stellte Vereinsrekorde auf.

Am vergangenen Sonntag wurde im Ederberglandbad die Bezirksliga Hessen West zum DMS ausgetragen. Sechs Teams bei den Frauen und fünf bei den Herren kämpften um den Sieg und den Aufstieg in die nächsthöhere Landesliga. Dabei waren 91 Aktive am Start aus den Vereinen Frankenberger SV (FSV), Gießener SV, TV Wetzlar, TSV Stadtallendorf, TSV Battenberg, TV Watzenborn-Steinberg und des VfL Marburg.

Am Ende verteidigte wie im Vorjahr der VfL den Sieg bei den Damen. Bei den Herren gelang dies souverän der Mannschaft aus Stadtallendorf. Den FSV-Herren gelang der Vizetitel und ein guter Rang fünf wurde es bei den Damen. Die Schwimmbärinnen landeten ersatzgeschwächt auf dem sechsten Platz.

Mit die anspruchsvollsten Strecken deckten beim FSV sehr überzeugend Linn Eigenbrodt (Jg. 2007), Steffi Schubert (06), Carolin Schleiter (07) und Sheila Drylo (08) ab. Dabei wurden viele Bestzeiten aufgestellt, so über die 100- und 200 m Schmetterling, 200- und 400 m Lagen sowie die 800- oder 1500 m Freistil. Hinzu kamen die überaus wichtigen Punkte durch Julia Gavrilenko (02) und Katharina Limper (03). Verstärkung lieferte das jüngste Damen-Duo mit Zoe Dönges (10) und Philine Mitsch (10).

Bei den Herren stellten Dawid Koperwas (04) und Matthias Starck (01) neue Vereinsrekorde auf. Dawid lieferte über 1500 m Freistil in 17:29,42 Minuten eine klasse Leistung ab, die sogar die schnellste DMS-Zeit bezirksübergreifend wie auch in der höheren Landesliga darstellte und für die Hessischen Meisterschaften „Lange Strecke“ kommendes Wochenende einiges erwarten lässt. Persönlich kamen für ihn bei der Zwischenzeit über die 800 m (9:15,86) sowie über 200 m Rücken (2:21,43) zwei weitere Vereinsrekorde hinzu.

Gleich tat es ihm Matthias, der absolut sehenswert über die 50 m Schmetterling in 27,62 Sekunden zu einem Vereinsrekord schwamm.

Seine Aufgabe meisterte auch Nikita Bliznyuk (05) gut. Beispielhaft schlug er in Bestzeit über 800 m Freistil und 400 m Lagen an. Thorsten Althaus (80) und Frank Kanzler (78) als Routiniers wie auch Andreas Sacharow (10) und Jonathan Bendel (06) als DMS-Erststarter sammelten die weiteren wichtigen Punkte für den Vizetitel.  nh

Endstand weiblich:

1. VfL Marburg I

14075

2. Gießener SV I

11397

3. TV Wetzlar II

10483

4. VfL Marburg II

9148

5. Frankenberger SV I

8118

6. TSV Battenberg I

4859

Endstand männlich:

1. TSV Stadtallendorf I

15474

2. Frankenberger SV I

9307

3. Gießener SV I

9197

4. TV Watzenborn-Steinberg I

9095

5. VfL Marburg II

6289

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.