Teilnehmer aus allen Kontinenten

Burgturnier in Nörten: „International sehr stark besetzt“

+
Die Macher mit zwei Reitern (von links): Hausherr Carl Graf von Hardenberg, Reiter Harm Lahde, der Sportliche Leiter Joachim Geilfus, Reiter Friso Bormann, Sponsor Horst Waterkamp und Mitorganisator Dr. Kaspar Funke.  

Göttingen. „Der Sport wird gut“, meint der sportliche Leiter des Hardenberg-Burgturniers, Joachim Geilfuß, auf der abschließenden Pressekonferenz des inzwischen 40. Burgturniers am kommenden Wochenende und ergänzte: „International sind wir sehr stark aufgestellt.“

Wer sich das Teilnehmerfeld anschaut, der kann Geilfuß nur zustimmen. Reiterinnen und Reiter aus allen Kontinenten – Europa, Asien, Amerika, Afrika und Australien – legen Zeugnis ab für eine in diesem Sport inzwischen auch umfassende Globalisierung. „Es ist in der Tat inzwischen ein globalisierter Markt, wenn man sieht, wie häufig und wo auf der Welt die Pferde überall springen. Da ist es inzwischen auch zur Normalität geworden, was den Transport der Pferde betrifft“, sagt Mitorganisator Dr. Kaspar Funke. „Wir wissen, dass die Konkurrenz vor allem auch in Asien größer geworden ist, und dennoch ist es uns gelungen, wieder einige Reiterinnen und Reiter aus der Weltspitze zum Burgturiner zu locken. Unser Faustpfand ist das familiäre Ambiente, das eben vielen gefällt“, meint Funke.

Elf Nationen vertreten

45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus elf Nationen bilden eine illustre Reitergesellschaft von teilweise hohem bis höchstem Rang. So sind unter anderem der Sieger von 2016 und 2017, Felix Haßmann, Mannschafts-Weltmeister und Mannschafts-Olympiasieger Marcus Ehning, die Geschwister Finja und Friso Bormann, der Ire Denis Lynch, Sieger der Goldenen Peitsche 2014 und 2015 am Start.

Neu ist, dass neben dem NDR, der das Championat am Samstag und den Großen Preis um die goldene Peitsche, überträgt, nun auch die Telekom mit ihrem Entertain TV in die Live-Übertragungen eingestiegen ist. Dort sind der Preis der Kreissparkasse Northeim am Freitagabend, die Gothaer Trophy am Samstagabend und der Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft am Sonntagmorgen in HD-Qualität zu sehen. Mit ihren Übertragungen rund um diese Springen will sich Entertain TV auch ein wenig von der Übertragungsart des NDR absetzen.

„Es ist schon etwas Besonderes, wenn man weiß, dass einige Springprüfungen im Fernsehen zu sehen sind. Es ist noch einmal ein besonderer Ansporn für jeden Reiter, wenn man weiß, dass die Verwandtschaft vor dem TV sitzt“, sagt Friso Bormann.

Neben dem hochwertigen Springsport gibt es aber auch wieder eine Fohlenauktion und die Hardenberg Klassik. In dieser zeigen mehr als 100 Aussteller aus Deutschland, Italien und die Niederlande ihre Produkte. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.