Reiten

Hardenberger Burgturnier jetzt endgültig abgesagt

+
Reitturnier unter der Burg: Auf diese Tradition müssen Zuschauer in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie verzichten. 

Es war nur eine Frage der Zeit. Nun ist auch das Hardenberg Burgturnier, das vom 11. bis zum 14. Juni terminiert war, wegen der Corona-Pandemie endgültig abgesagt worden. Damit mussten sich der Veranstalter der Verordnung des Landes Niedersachsen beugen, das Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern bis zum 31. August untersagt hat. Das Burgturnier wird auch nicht nach hinten verschoben, sodass es erst im nächsten Jahr wieder stattfinden kann.

Aber auch das ist nicht sicher. Denn niemand kann momentan vorhersehen, wie sich die Coronakrise weiter entwickelt. Gleichwohl hofft der Veranstalter, dieses traditionelle Burgturnier auch im kommenden Jahr wieder ausrichten zu können.

Geschäftsführer Dr. Kaspar Funke von der mitveranstaltenden Escon Marketing und den weiteren Veranstaltern blieb so keine andere Wahl, als der Anordnung des Landes Niedersachsen zu Folge zu leisten und dieses Burgturnier abzusagen.

Dabei verdeutlichte Funke, dass durch die Coronakrise in diesem Jahr der Escon Marketing, die bei vielen Reitturnieren Mitveranstalter ist, ein noch nicht zu beziffernder finanzieller Verlust bisher schon entstanden ist und noch entsteht. So musste ein Reitturnier, ebenfalls von der Escon Marketing veranstaltet, Anfang März in Dortmund am Sonntagmorgen vor dem Hauptspringen um 10 Uhr vorzeitig abgebrochen werden.

Trotz aller derzeitigen Widrigkeiten hofft Funke, dass das Burgturnier im nächsten Jahr „in gewohnter Form“ stattfinden kann.  wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.