19-jährige Moringer Reiterin ist die neue Kreismeisterin – Dirk Klaproth gewinnt die S-Springen

Ahlborn triumphiert in Nörten

Nörten-Hardenberg. Die 19-jährige Laura Ahlborn (LRFV Moringen) ist die neue Kreismeisterin der Springreiter (Leistungsklasse 1 bis 3). Auf der Anlage unterhalb der Hardenberger Burgruine verwies sie Niels von Hirschheydt (RV Hardenberg) mit Quadrivio und ihren Vereinskameraden Robert Pernar mit Le-Flitze auf die Plätze zwei und drei.

Ahlborn hatte für diesen Wettbewerb, der erstmals im Rahmen des Erntedank-Turniers zum Abschluss der Freiluftsaison stattfand, ihren 16-jährigen Aramis gesattelt. Der Wallach hat eine Geschichte hinter sich, die Ähnlichkeit mit dem Märchen von Aschenputtel hat. Bis zum Alter von neun Jahren lebte das Pferd auf einer Weide in Moringen, ohne Kontakt zum Springsport. Dann verliebte sich Ahlborn in das Pferd und übernahm es. Sie begann Aramis zusammen mit ihrem Opa auszubilden. Wie gut das Paar harmoniert, zeigte sich am Wochenende nicht nur bei der Kreismeisterschaft, sondern auch im S*-Springen mit Stechen. Die beiden qualifizierten sich mit einem fehlerfreien Ritt für das Stechen, welches sie ohne Abwurf auf dem achten Platz beendeten.

In der Leistungsklasse 4 wurde Arne Schröder (Kreiensen-R.) mit Sakrileg Kreismeister, gefolgt von Laura Kopplin (Schönhagen) mit Verity und Gerhard Heise (Kreiensen-R.) mit Cassano. In der Leistungsklasse 5 holte sich Caroline Bihler (Hardenberg) mit Lucie den Titel vor Aurelia-Sophie Weimann (Moringen) mit Pia und Gina Hacke (Kreiensen-R.) mit Creme-Fräche. In der Dressur der Leistungsklasse 1 bis 3 ging der Kreismeistertitel an Dagmar Rudolph (Bad Gandersheim) mit Happy Hour. Auf den Plätzen rangieren Christina Heise (Einbeck) mit Rhapsody und Svenja Firneisen (Hardenberg) mit Wolkenzauber. In der Leistungsklasse 4 gewann Marie Sengstock (Schieferberg) mit Ahorn’s Montego vor Pauline Bubanz (Schönhagen) mit Dantes Peah und Tamara Kappei (Vogelbeck) mit Loneley Dancer. Der Dressur-Titel in der Leistungsklasse 5 ging an Stella Ksinsik (Hoppensen) mit For Victory vor Linda Marcella Brandt (Hardenberg) mit Zambalo und Amelie Ksinsik (Hoppensen) mit Pyrkaya.

Einen Doppelsieg landete der in Rittierode trainierende Dirk Klaproth in den Ein-Sterne-Springprüfungen der Klasse S. Auf Graf Moritz gewann er auf Fehler und Zeit (55,91) sowie auch mit Stechen (33,39) zum Abschluss des Turniers mit fehlerfreien Ritten. (zhp ) REITEN IN ZAHLEN

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.