Reitsport: Start des Burgturniers in Nörten-Hardenberg mit Springreitern aus elf Nationen / Starke Ticketnachfrage im Vorverkauf

Alle heiß auf die neue Goldene Peitsche

Traumhafte Kulisse: Am Freitag beginnt die 38. Auflage des Burgturniers in Nörten-Hardenberg. Niedersachsens schönstes Freiluft-Turnier wird erstmals an nur drei Tagen ausgetragen. Foto: Jelinek/gsd

Nörten-Hardenberg. Der Vorverkauf für das traditionsreiche Burgtunier läuft sehr gut. Freitag bis Sonntag kämpfen wieder Reitprofis aus aller Welt um die Goldene Peitsche.

Konkurrenz belebt das Geschäft – dieses Motto trifft auf das Burgturnier in Nörten-Hardenberg voll zu. Von Freitag bis zum Sonntag ermitteln die internationalen Stars des Springreitens die Sieger der 38. Auflage des traditionsreichen Turniers, das in den vergangenen Jahren nichts von seiner Faszination eingebüßt hat.

„Der Vorverkauf verlief so gut wie noch nie. Wir haben den Verkauf über das Internet bereits eingestellt. Für Samstag und Sonntag gibt es lediglich noch einige Tickets an der Tageskasse“, sagt Kaspar Funke von der veranstaltenden Escon Marketing Agentur.

Viele zeitgleiche Turniere

Dabei ist es vor allem die Konkurrenz, die vielen Reitsportturnieren in Deutschland und Europa zu schaffen macht. Auch das Burgturnier leidet in diesem Jahr unter diesem Überangebot und der Terminhatz der Stars. Denn mit Denis Lynch fehlt am Sonntag im Großen Preis um die Goldene Peitsche, dem sportlichen Höhepunkt des von vier auf drei Tage verkürzten Turniers, der Titelverteidiger. Der Ire, der durch zwei Peitschen-Siege in Folge die Wandertrophäe fest in seinen Besitz nahm, startet beim zeitgleichen Turnier in Madrid. „Er hat dort Sponsorenverpflichtungen“, erklärt Funke. Man habe sich intensiv um ihn bemüht – doch vergeblich. „Auch wenn wir in diesem globalen Wettbewerb ganz gut dastehen, haben wir irgendwo eine Schmerzgrenze. Wir haben aber dennoch wieder ein starkes Teilnehmerfeld zusammen bekommen. Die Zuschauer werden ihre Freude haben“, verspricht der Veranstalter.

Mit dem Preis der Kreis-Sparkasse Northeim startet am Freitagabend ein interessanter Wettbewerb. „Wir fanden es immer sehr schade, dass die Tribünen am Freitagabend nicht genutzt wurden“, erklärt Gastgeber Carl Graf von Hardenberg den veränderten Ablauf. Das Championat am Samstagnachmittag wird ab 15.15 Uhr ebenso vom NDR live übertragen wie am Sonntag der Große Preis um die Goldene Peitsche (14 Uhr bis 15.30 Uhr). Spitzensport bekommen die Besucher aber auch am Samstagabend bei der Gothaer Night und am Sonntag Vormittag rund um den Preis um die Südniedersächsische Wirtschaft zu sehen.

Restkarten erhältlich

Springreiter aus elf Nationen hoffen darauf, die neue Goldene Peitsche zu gewinnen. Dem Brasilianer Marlon Modolo Zanotelli werden ebenso Chancen eingeräumt wie den Iren Cameron Hanley und Cian O’Connor, dem Niederländer Gert-Jan Bruggink sowie Angelica Augustsson Zanotelli, die 2011 die Peitsche gewann. Das nationale Starterfeld wird von Markus Beerbaum und Mario Stevens angeführt. Laut Reglement erhält jener Reiter die Wandertrophäe dauerhaft, der dreimal gewinnt. Insofern müssen die Veranstalter nur bei Holger Wulschner (Sieger 2006 und 2008) richtig zittern.

Für Freitag sind noch ausreichend Tribünen-Tickets erhältlich. Lediglich noch Restbestände sind an den Tageskassen für Samstag und Sonntag vorrätig.

Infos im Internet unter: www.der-hardenberg.com

Von Ralf Walle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.