Diemeltaler Reiter belegt beim M*-Springen in Wiensen die ersten beiden Plätze

Becher räumt gleich doppelt ab

Drüber! Joylin Knipping (Kreiensen) mit Divine Grace im L-Springen in Wiensen. Für eine Platzierung reichte es nicht ganz. Foto: zhp

Wiensen. Doppelschlag in der Springprüfung der Klasse M* beim Turnier des ländlichen Reit- und Fahrvereins Uslar-Wiensen: Der für den RV St. Georg Diemeltal startende Toni Becher belegte mit seinen Pferden Hagenpolders Mimi und Convince gleich den ersten und den zweiten Platz.

In beiden Ritten blieben die Paare fehlerfrei. Mit Hagenpolders Mimi war Toni Becher in 54,41 Sekunden jedoch deutlich schneller als mit Convince, mit dem er 61,55 Sekunden benötigte. Den dritten Platz sicherte sich Usama Bella (RFV Gronau) mit Gladdys April. Die beiden blieben ebenfalls ohne Abwurf, waren mit 62,08 Sekunden jedoch geringfügig langsamer als Toni Becher mit Convince.

Das M-Springen war der Höhepunkt des zweitägigen Turniers, das endlich mal wieder bei strahlendem Sonnenschein stattfinden konnte und nicht im Regen ertrank. Die Vorsitzende des Vereins, Susanne Kraft, und ihre Mitstreiter waren entsprechend glücklich - auch, wenn ihnen ein Wolkenbruch am Donnerstagabend noch einmal kurz die Sorgenfalten auf die Stirn getrieben hatte. Doch die frisch überarbeiteten Plätze verkrafteten die Wassermassen ohne Probleme. „Wir konnten uns am Samstag und Sonntag sogar das Wässern sparen“, freute sich Kraft.

Die Reiter machten ebenfalls einen zufriedenen Eindruck und boten interessante Wettbewerbe. Richtig spannend wurde es im L-Springen auf Fehler und Zeit, für das 29 Paare genannt hatten. Alle sieben Platzierten blieben letztlich ohne Abwurf. So musste die Zeit entscheiden. Und da hatte Juliane Klara Nyenhuis (Schönhausen) auf Lulu die Nase vorn. Mit 47,53 Sekunden verwies sie Arne Schröder (Kreiensen-Rittierode) mit Sakrileg und 50,10 Sekunden sowie Luise Nyenhuis (Schönhausen) mit Quasimodo und 52,77 Sekunden auf die weiteren Plätze.

Beim Alt-Uslar-Cup in der Dressur kam Marie Bubanz vom RFV Schönhagen mit Macho und der Wertung 8,0 auf den ersten Platz. Beim E-Springen um den begehrten Cup landete Sophia Schlote, ebenfalls vom RFV Schönhagen, mit Dulcinea und der Note 7,8 ganz vorn. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.