Kuriosum im Vöhler M**-Springen

Daniel Erd in der schwersten Springprüfung am schnellsten und ohne Abwurf

+
Siegreich im traditionellen Mannschaftsspringen: Sophie Groß (Rosenthal), hier auf Cornetto, mit dem Team des RFV Rosenthal-Willershausen.

Der Badestädter Daniel Erd hat am frühen Samstagabend die schwerste Springprüfung des Auftakttages beim Vöhler Reitturnier auf der Anlage Am Homberg gewonnen. 

Mit dem 17-jährigen Fuchs-Wallach „Cape Town de Pierre Z“ blieb Erd auch in der Siegerrunde der Springprüfung der Klasse M** ohne Abwurf und mit 38,38 Sekunden ritt das Paar die schnellste Zeit. Mit 34 Hundertstel verwies Erd den Twistetaler Markus Friedel (Nethegau-Brakel) mit Wallach Casquall auf Rang zwei. Dritter wurde Kai Schrammel (Schwalm-pforte).

Sieben Teilnehmer erreichten die Siegerrunde, doch nur ein Quartett ging an den Start. Zur Überraschung der Zuschauer verzichtete ausgerechnet Frank Plock, der sich mit zwei Pferden qualifiziert hatte, auf seinen Start. Da sich Daniel Erd nicht selbst schlagen wollte, ging der Badestädter mit Cool Cosy Girl nicht mehr in den Parcours.

Je zweimal Frank Plock (Borken) und sein Schüler aus Fritzlar, Marc Riechers, und Kai Schrammel machten zuvor in der Zeitspringprüfung der Klasse M* die ersten fünf Ränge unter sich aus. Der Diemelseer Frank Engelhard (Altenautal) wurde auf Rang sieben platziert. Der Korbacher Johannes Bohlig belegte mit Wallach Cervantes in der Springprüfung der Klasse L als bester heimischer Teilnehmer den dritten Rang.

Im traditionellen Mannschaftsspringen, dem „Martin-Göbel-Gedächtnisspringen“, sicherte sich das Team des RFV Rosenthal-Willershausen mit nur einem Abwurf in der Besetzung Luisa und Paula Dersch sowie Sophie Groß die Siegerschleife vor dem RFV Fürstenwald und RFV Schwalmpforte.

Erfolg für eine Rosenthalerin in der Springprüfung der Klasse A**. Hinter Sieger Arno Reitze (Borken) belegte Luisa Dersch Rang zwei vor Kira Gräbe (St. Kilian Lelbach). Gräbe erreiche am Samstagvormittag mit Stute Guyana Rang drei in der Stilspringprüfung der Klasse L. Das frühe Aufstehen am Samstagmorgen lohnte sich für Julia Schlömp (RSG Waldeck-Edersee). Mit Stute For Fun wurde die Amazone Dritte.

In der Dressurprüfung der Klasse M* am Samstag durfte sich die Badestädterin Dr. Jutta Freudenfeld-Waid mit dem 16-jährigen Wallach Dream JK über den zweiten Platz mit Note 5,9 hinter Jennifer Schön (Wintermühle) freuen.

In der Dressurprüfung der Klasse L, geritten auf Trense, gab es den sehnlichst erhofften Tagessieg für die Gastgeber. Heike Eisenmann siegte mit der zehnjährigen Stute Diamond‘s Girl mit der Note 7,2.   zmp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.