Auftakt der Reitsaison: Korbacherin gewinnt L-Springen beim Turnier in Willingen

Daniela Hocke überzeugt

Sicherte sich den Sieg bei der schwierigsten Prüfung in Willingen: Daniela Hocke (Korbach), hier auf Athina. Foto: zmp

Willingen. Die Korbacherin Daniela Hocke hat am Sonntag in der Willinger Reithalle die schwerste Springprüfung des zweitägigen Turniers gewonnen. Sechs Finalisten hatten sich für das Stechen der Springprüfung der Klasse L qualifiziert.

Auf der selbstgezogenen Stute Antonia siegte Hocke vor Carolin von Cossel (Rüthen) und belegte mit ihrem zweiten Pferd Anna Carina, einer elfjährigen Stute, den dritten Rang. Vorjahressieger Kalin Nedeltchev (Diemelsee) musste diesmal mit Rang vier vorlieb nehmen.

Mit dem Erfolg der jungen Korbacherin wurde die Wachablösung in der Familie Hocke eindrucksvoll vollzogen. Noch im vergangenen Jahr wurde Vater Andreas in der gleichen Prüfung Dritter. Doch nicht nur in der letzten Prüfung der Rider’s Open in der Uplandgemeinde wusste Daniela Hocke zu überzeugen.

In der Springprüfung der Klasse L belegte sie Rang drei, in der Springprüfung der Klasse A* hinter der Siegerin Jennifer Trahe (Nieder-Waroldern) Rang zwei und in der Stilspringprüfung der Klasse L auf Antonia den ersten Rang. Ein erfolgreicher Turnierstart also für Daniela und alle Erfolge auf selbstgezogenen Pferden.

Erfreulich aus Sicht des gastgebenden Upländer Reitervereins war Rang zwei von Julia Marie Koch in der Stilspringprüfung Klasse A* mit Standardanforderungen. Sie war in dieser Prüfung die einzige heimische Starterin, die platziert wurde. In der Punktespringprüfung der Klasse A** war die Walddörferin Iris Fuhrmann mit Rang drei beste heimische Teilnehmerin.

Bei den Dressurreitern war als höchste Prüfung eine M-Dressur ausgeschrieben. Hier wurde die Frankenbergerin Andrea Heck mit ihrem zehnjährigen Wallach Winchenzoh als beste heimische Teilnehmerin mit der Note 6,6 auf Rang fünf platziert.

In der Dressur L-Kandare belegte Elena Gronewold-Pfannschmidt (RFV Edersee) Rang drei. In der L-Trense ging die Siegerschleife nach Frankenberg, denn Nadine Geißler bekam für ihre Darbietung auf Wallach Crunchynut eine 7,0, die Bestnote der Prüfung. Dritte wurde die Badestädterin Anna Deimel (6,4).

In den Nachwuchsprüfungen gehörte Kira Gräbe vom RFV St. Kilian Korbach zu den erfolgreichsten Teilnehmerinnen. Sie feierte im Stilspring-Wettbewerb einen Doppelsieg und wurde hinter Schwester Finja im Springreiter-Wettbewerb Zweite. In der Kombination, die die Wrexenerin Kira Dickmann gewann, belegte Kira Rang drei und vier.

Schon traditionell eröffnen die Rider’s Open im Upland die Reitsaison, bevor die ersten Freiluftturniere auf dem Saisonplan stehen. Diesmal durfte sich der Gastgeber, der sein Turnier reibungslos veranstaltete, über fast 300 Nennungen freuen. (zmp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.