Reitturnier des RSV Lindenhof mit mehreren Qualifikationen für die Kreismeisterschaft

Erste Punkte für den Titel

Grund zum Strahlen: Schon mehrfach sicherte sich Svenja Aßmann vom RSV Lindenhof Hessisch Lichtenau die Kreismeisterschaft im Springreiten. Im vergangenen Jahr war sie in Grebendorf in den kombinierten Leistungsklassen 5/6 erfolgreich. Foto: Weber/nh

Hessisch Lichtenau. Neue Wege beschreitet der Kreisreiterbund vor der Entscheidung um die Kreismeisterschaft der Spring- und Dressurreiter. Beim Turnier des RSV Lindenhof Hessisch Lichtenau am Donnerstag (Himmelfahrt) und am kommenden Wochenende werden bei der Qualifikation bereits die ersten Punkte für die jeweiligen Titel vergeben.

„Wir wollten die Meisterschaften einfach spannender machen und mit der neuen Regelung auch versuchen, mehr Teilnehmer zu aktivieren“, sagt RSV-Vorsitzende Svenja Aßmann. Die mehrfache Kreismeisterin im Springreiten startete selbst schon in kleineren Feldern und setzt nun zusammen mit den Verantwortlichen auf mehr Attraktivität bei den verschiedenen Prüfungen.

Punkte sammeln können die Spring- und Dressurreiter bei mehreren Turnieren in diesem Jahr. Die beiden besten Resultate werden beim großen Finale am 3./4. Oktober beim Turnier ebenfalls beim RSV Lindenhof herangezogen. Bei den entscheidenden Prüfungen werden dann die Punkte nach einem höheren Multiplikator vergeben und zu den schon erreichten Zählern addiert.

Für Svenja Aßmann ist dies eine gute Sache. „Ohne die Punkte aus der Qualifikation kann man bei der Entscheidung kaum Kreismeister werden. Die neue Regelung lockt hoffentlich mehr Aktive und auch Zuschauer an“.

Geritten wird in Hessisch Lichtenau gleich an drei Tagen. Die Qualifikationsprüfungen am Donnerstag sind den Einsteigern in den Leistungsklassen LK 0 und LK 6 vorbehalten. Spannend wird es dann am Samstag und Sonntag wenn die Dressur- und Springreiter in den höheren Leistungsklassen und in den Prüfungen bis zur Kategorie M ihr Können zeigen.

Nach ihrem Titelgewinn im vergangenen Jahr in den kombinierten Leistungsklassen 5/6 startet Svenja Aßmann mit ihrem elfjährigen Paradepferd „Robina“ nun in der Leistungsklasse 3. Und die Konkurrenz aus nah und fern ist groß. Jessica Brandau vom LRV Hessisch Lichtenau ist ebenso dabei wie viele starke Reiterinnen und Reiter aus Eschwege, Wanfried und Sontra.

Neben den Kreismeisterschafts-Qualifikationen sind noch weitere Prüfungen ausgeschrieben. Und hier zählt der für Fürstenwald startende Fabian Bestman zu den ganz heißen Anwärtern auf eine vordere Platzierung. Neben vielen Teilnehmern hoffen die Organisatoren in diesem Jahr auf gutes Wetter, nachdem vor zwölf Monaten alle am ersten Turniertag vorgesehenen Prüfungen in die Halle verlegt werden mussten. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.