Fehlerfrei zum Erfolg

Homberger Reitturnier: Nina von Schwartzenberg siegte doppelt

Eine glückliche Siegerin: Nina von Schwartzenberg (RFV Borken) gewann auf ihrem zehnjährigen polnischen Wallach Clever beide M*-Springprüfungen in Homberg. Foto: Kasiewicz

Homberg. Besser hätte es für Nina von Schwartzenberg nicht laufen können. Die 25-Jährige gewann beide M*-Springen beim Reitturnier in Homberg und feierte damit ihren ersten Doppelsieg.

„Wir haben zwar mehr trainiert zuletzt, gerechnet habe ich damit dennoch nicht“, freute sich die Zimmersröderin, die seit fünf Saisons für den RFV Borken startet und vor zwei Jahren schon einmal in der Kreisstadt erfolgreich war.

Für Clever gab"s als Belohnung eine Extra-Portion Karotten. Der zehnjährige polnische Wallach, mit dem von Schwartzenberg schon in Frankfurt in der Festhalle beim S-Springen am Start war, ging in der Kreisstadt die engsten Wege. „Ich habe alles auf eine Karte gesetzt“, sagte die 25-Jährige. Bis zu ihrem ersten Auftritt hatte es keinen fehlerfreien Ritt gegeben. 69,63 Sekunden sollten das Maß aller Dinge bleiben. Lediglich Carmen Vollbach (Kalbsburgs Reitteam Borken) auf Ria Bonita (70,66) hielt sich zudem schadlos vor Pauline Glintzer (KRV der Schwalm) auf Flipp-Flopp (0.50/82,45).

Noch klarer war der Erfolg von Schwartzenbergs beim etwas kürzeren Parcours, als der Höhepunkt des Turnier anstand. Diesmal hatte Meike Sauer (LRFV Fritzlar) auf Safiniya einen tadellosen Ritt in 66,80 Sekunden hingelegt. Clever war aber schneller (58,45). „Am Ende musste ich ihn sogar etwas bremsen“, sagte die Reiterin mit Blick auf die Kombination zum Schluss, einer gebrochenen Linie auf Steilsprung. Als I-Tüpfelchen gewann von Schwartzenberg auf Cayetano, einem achtjährigen Holsteiner Wallach, das A**-Springen mit Joker.

Für eine Premiere in Homberg unter mehr als 200 Reitern und 560 Nennungen sorgte Carmen Vollbach. Die vielseitige Amazone legte nach ihrem zweiten Platz im Springen den Sieg in der M*-Dressur nach und feierte somit ihren dritten Erfolg in Serie in der Kreisstadt. Auf Liebster punktete die 25-Jährige aus dem Felsberger Stadtteil Hilgershausen mit schwungvollen, raumgreifenden Bewegungen.

Dem Hannoveraner-Wallach kam das 60er-Viereck zu Gute. Das großrahmige Pferd wusste die Kampfrichter zu überzeugen. Carmen Vollbach gewann mit 7,10 Punkten souverän vor Lea Horsch (RFV Schwalmpforte) auf Doricello (6,90) und Isabelle Dülffer (RFV Oberkaufungen) auf Finale (6,70). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.