Frühjahrs-Reitturnier: Amazone beschenkt den RFV Richelsdorf mit sieben Siegen

Sie sind ab sofort Vereinskollegen: Heiner Kohrock, im Bild links auf Chaccomino in einem M-Springen unterwegs, und rechts die prominenten Neuzugänge des RFV Richelsdorf, Amke Stroman auf Sundance mit ihrem Trainer Ralf Litz. Fotos:  Walger, Bode

Richelsdorf. Nicht zu bremsen war Amke Stroman am vergangenen Wochenende beim Frühjahrsturnier ihres neuen Vereins RFV Richelsdorf.

Sechs Siege und viele Platzierungen hatte sie bis zum Höhepunkt der vier Tage bereits auf ihrem Konto verbucht. Klar, dass die erfolgreiche Amazone, die mit ihrer Turnierbilanz alle Konkurrenten weit hinter sich ließ, jetzt auch noch das S-Springen mit Stechen gewinnen wollte.

Als erste Starterin legte sie auf ihrem Wallach Sundance gleich einen Nullfehlerritt hin. Die Konkurrenz begann sich zu Recht zu fürchten. Auch mit Goldorac blieb sie im Umlauf fehlerfrei. Amke Stromans drittes Pferd Lagerfeld verweigerte in der Kombination, kam mit Zeitfehlern ins Ziel und konnte sich nicht für das Stechen qualifizieren. Dass sie auf Goldorac und Lagerfeld im Rennen blieb, ist kein Zufall. Die beiden Neuzugänge im Stall Litz hatten sich zuvor schon durchweg in Höchstform gezeigt. Dabei hatte ihre neue Reiterin sie zum ersten Mal in Wettbewerben vorgestellt.

Im Stechen bekam es das neue sportliche Aushängeschild des RFV Richelsdorf mit acht weiteren Paaren zu tun. Amke Stroman war mit Sundance zuerst an der Reihe. Sie blieb ohne Abwurf und legte 34,65 Sekunden vor, die es nun zu toppen galt. Doch alle folgenden Angriffe auf diese Bestzeit schlugen fehl. Keiner kam schneller durch den Stechparcours.

Amke Stroman konnte sich die Versuche der Konkurrenten ohnehin entspannt anschauen, denn sie hatte ja mit ihrem Pferd Goldorac noch ein zweites Eisen im Feuer. Es war allerdings nicht ganz so heiß wie ihr erstes. Immerhin reichte es aber zu Rang sechs.

Was Ralf Litz, den Lebensgefährten und Trainer von Stroman, durchaus gefreut haben dürfte. Er wird übrigens künftig bei Turnieren nicht mehr so oft wie bisher im Sattel zu sehen sein. Der Eiterfelder konzentriert sich nun stärker auf das Management seiner Pferde und Reiter sowie die Zucht und den Einkauf von talentierten Pferden.

Diese Strategie verspricht Erfolg, wie auch der Blick auf einen Gast aus Frankreich zeigt: Valentin Mainier. Er wurde auf Snuggels Siebter im S-Springen - und er trainiert im Stall Litz in Eiterfeld.

Platz zwei mit nur einer Sekunde hinter Amke Stroman belegte Heino Möller mit seinem Pferd Empire von der RSG RH Röhn Detter/Weißenbach. Ihm folgte als Dritter Michael Most vom RV Wäldershausen mit Donna Rix. Dieses Pferd reitet sonst seine Tochter Marie Luisa.

Der Richelsdorfer Sönke Kohrock, der in Bayern lebt, belegte mit dem erst achtjährigen For Wings Rang acht.

Das nächste große Reitereignis in Richelsdorf findet - wie alle Jahre wieder - am Pfingstwochenende vom 22. bis 25. Mai statt. Mit zahlreichen S-Springen und Qualifikationen des Deutschen Springpferdes zum Bundes-championat werden sich viele zwei- und vierbeinige Hochkaräter des Springsports im Wildecker Ortsteil präsentieren.

Weitere Informationen im Internet unter www.rfv-richelsdorf.de

Von Christina Bode

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.