Nachwuchsturnier am Sonntag

Grüne Saison der Reiter beginnt: Los geht’s in Bodenfelde

Herbert Hausknecht

Die drei traditionellen Hallenturniere auf dem Grannenhof in Rittierode sind absolviert. Die nutzten viele Reiter der Region, um sich und ihre Pferde an die in den Startlöchern stehende Saison unter freiem Himmel zu gewöhnen.

Ein Nachwuchsturnier in Bodenfelde bildet an diesem Sonntag nun den Auftakt in die grüne Saison, die Anfang Oktober mit dem Erntedankturnier und den integrierten Kreismeisterschaften auf dem Hardenberg endet.

Viel für den Nachwuchs

Antje Koch

Antje Koch, Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Northeim-Einbeck, freut sich über einen neuen Trend, den sie ausgemacht hat. „Es werden viele Prüfungen und auch eigene Turniere nur für Anfänger und Nachwuchsreiter ausgerichtet“, berichtet sie. Drei davon gehen bereits jetzt im April über die Bühne. Nach Bodenfelde am 3. April geht es am 17. April in Sohlingen weiter, eine Woche später folgt Amelsen (Schieferberg).

Ganz neu im Kalender ist das Turnier in Wolbrechtshausen, welches sich ebenfalls der Nachwuchsförderung verschrieben hat und am 17. Mai, einen Tag nach Pfingsten, stattfinden wird. „Das ist eine ganz tolle Entwicklung und natürlich super für die Jugend“, sagt Koch.

Kreismeisterschaften

Die Kreismeisterschaften bleiben auch weiterhin in das Erntedankturnier zum Saisonabschluss Ende September/Anfang Oktober integriert. „Der Versuch aus dem Vorjahr ist gelungen. Wir lassen das auch weiterhin so“, erklärt Koch. „Die Vorteile liegen doch auf der Hand. Beispielsweise muss nur ein Mal auf- und ein Mal abgebaut werden. Das spart einfach viel Arbeit für uns.“

Hinzu kommt, dass der 3. Oktober in diesem Jahr auf einen Montag fällt. Koch: „Das kommt uns entgegen. Dann können wir von Freitagnachmittags bis Montag vier Tage Reiten.“

Gemeinsam mit Göttingen

Reitsport im Landkreis Northeim

Auch künftig wird der heimische Kreisreiterverband mit dem Nachbarn Göttingen eng zusammenarbeiten. Beispielsweise werden die Kreismeisterschaften in Nörten für beide Regionen zusammen ausgetragen. Koch und auch Herbert Hausknecht, Vorsitzender des Bezirkspferdesportverbandes Braunschweig, planen aber noch ein bisschen mehr. Unter Regie des Vereins zur Förderung des Pferdesports will man gern gemeinsam mit den Göttingern die Ausbildung zum Trainerschein C vor Ort anbieten.

„Im Moment müssen Interessierte dafür zum Beispiel in die Reitschulen nach Hoya oder Verden. Neben den rund 2000 Euro, die so ein Trainerschein kostet, kommen dann auch immer noch 14 Tage Urlaub hinzu, die man nehmen muss. Wir wollen versuchen, dies hier bei uns anzubieten“, sagt Koch. Angedacht ist, die Ausbildung an vier Wochenenden zu machen. Hinzu kommt eine intensive Arbeitswoche, um gut vorbereitet in die Prüfung zu gehen. Weitere Infos dazu gibt es bei Antje Koch (Telefon: 05561/982 474). (mwa) 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.