Reitturnier in Gemünden: Klasse S*-Springen geht an Löhlbacherin

Haschlar räumt groß ab

In der Flugphase: Sophia Haschlar räumte schon am ersten Turniertag in Gemünden ordentlich ab. Foto:  J. Schäfer

Gemünden. „Toll“ – so lautete das Fazit des 1. Vorsitzenden Reiner Möbus zum ersten Turniertag des Reit- und Fahrvereins Gemünden – schließlich wurde den Zuschauern sehenswerter Reitsport geboten.

Der Sieg in der Klasse S* mit Siegerrunde, dem schwierigsten Test am Freitag auf dem Sprungplatz, ging an Sophia Haschlar. „Ohne Ernie wäre es nicht möglich. Er ist eine Granate und sehr ehrgeizig“, sagte Haschlar, die gebürtig aus Löhlbach kommt und mittlerweile für den PSV Sorge-Settendorf startet, über ihr Pferd. Den achten Platz sicherte sich Daniel Erd vom RFV Bad Wildungen mit Cape Town de Pierre Z und das St. Georg Special, Höhepunkt des Tages auf dem Dressurviereck, ging an Fabienne Endrejat auf Rocco Tizziano (VPF Alten-Buseck).

Frank Plock war es, der sich am Freitag den ersten Sieg sicherte – und zwar auf dem Sprungplatz mit seinem Pferd Lucky Strike. Der Borkener gewann die Klasse A* vor Carina Pöttner, die mit Arpertina unterwegs war und für den RFV St. Kilian Lelbach startet. Platz vier ging an die Sportwartin des Kreisreiterbundes Waldeck-Frankenberg, Carolin Diederich vom RFV Vöhl.

Plock dominierte auch die Springprüfung der Klasse M**. Mit Miss Picky holte er sich den Sieg und mit Lexus Platz zwei. Der dritte Rang ging nach Bad Wildungen – Daniel Erd war mit Conquistador erfolgreich.

Bei der Dressurprüfung der Klasse M** landete der Vöhler Volker Tassius mit Rossignol auf Rang acht. Den Sieg holte sich Claudia Rassmann (RFV Gedern). Die Springprüfung der Klasse L, aufgrund der vielen Starter in zwei Abteilungen geteilt, sicherte sich erneut Frank Plock. Jepbalo und Mr. Bombastic waren beide mit null Fehlern und der schnellsten Zeit im Parcour unterwegs. Die Bad Wildungerin Mona Pech kam mit Ehren’s Best und Accorado Ass auf Platz vier und sechs dieser Prüfung.

In der Dressurprüfung der Klasse M, in der nur sechs- und siebenjährige Pferde starten durften, ging der zweite Platz nach Rosenthal. Silke Metzger mit dem deutschen Reitpony Dreamy verfehlte nur knapp den Sieg.

Die erste Abteilung der Springprüfung der Klasse M* ging an Sophia Haschlar mit Ernie – auch der fünfte Platz ging mit Corny an die Löhlbacherin, mit Circle of Life kam sogar noch Rang neun in der zweiten Abteliung hinzu. Der Bad Wildunger Daniel Erd konnte sich in der ersten Abteilung den zweiten Platz mit Cape Town de Pierre Z sichern, sowie den ersten Platz in der zweiten Abteilung auf Conquistador.

Platz zwei und Platz drei gingen wieder nach Borken – an Frank Plock mit Antonia und Agatha Christy. Die Schleife für den fünften Platz sicherte sich die Bad Wildungerin Mona Pech mit Accorado Ass. Ein weiterer Artikel folgt in unserer Dienstagsausgabe.

Von Jana Schäfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.