Inga Czwalina und Vater - treue Turniergäste aus Fehmarn

Die Pferde dieser Reiterin dekoriert Renate Kohrock besonders gerne bei Siegerehrungen: Inga Czwalina vom Fehmarnschen Ringreiterverein, hier auf Calisto D. Foto: Walger

Richelsdorf. Wenn über Pfingsten in Richelsdorf geritten wird, dann reist der Publikumsliebling mit seinem Trainer Jahr für Jahr aus dem höchsten Norden an.

Peter Rauert ist Stammgast beim RFV Richelsdorf. Obwohl er eine ganz weite Anreise hat. Und obwohl er nie selbst geritten ist im Wildecker Ortsteil - allerdings hat der 65-Jährige viele Ritte als Richter bewertet. Vor allem aber kommt Peter Rauert als Trainer seiner Tochter Inga. Und als Freund der Familie Kohrock. Ohne die wären die Turniere ihres RFV Richelsdorf in ihrer heutigen Qualität und Größe nicht denkbar.

In den Neunzigern getroffen

In den Neunzigern kreuzten sich die Wege der Kohrocks und der Rauerts. Der hoffnungsvollen Sprösslinge wegen: Sönke Kohrock und Inga Rauert waren Mitglieder des Nationalteams der Jungen Reiter. Seitdem packen die Rauerts jedes Jahr vor Pfingsten auf der Insel Fehmarn ihre Pferde in den Transporter und machen sich auf den Weg nach Waldhessen.

„Wir haben von Anfang an einen tollen Kontakt zu Kohrocks gehabt“, sagt Peter Rauert. Und sportlich lief es auch rund. Tochter Inga, die nach ihrer Heirat Czwalina heißt, gehört seit vielen Jahren zum Favoritenkreis, wenn der Große Preis von Richelsdorf zu vergeben ist. Gewonnen hat sie ihn auch schon.

Jahrelang wurde sie bejubelt von jungen Wildeckern, die sich auf der Tribüne als ihr „Fanklub“ lautstark bemerkbar gemacht haben.

Peter Rauert ist früher selbst auf Turnieren geritten. Doch als seine Tochter, die schon mit vier Jahren mit dem Reitsport begann, immer besser wurde, war für ihn Schluss: „Ich habe dann Inga meine Pferde überlassen.“ Und seitdem sind die beiden vom Frühjahr bis zum Herbst an jedem Wochenende unterwegs zu Turnieren. Deshalb hat Peter Rauert auch die Pferdezucht aufgegeben: „Wenn du züchtest, musst du immer da sein.“

Zwei Peter, die sich mögen: Stammgast Peter Rauert (links), der Vater und Trainer von Inga Czwalina, und Peter Kohrock, der Richelsdorfer Turnierchef. Foto: Walger

Vater und Tochter bilden ein eingespieltes Team. Ein Zweierteam. Denn Peter Rauerts Frau Karin ist nicht dabei. „Sie bleibt an den Wochenenden lieber zu Hause.“ Inga Czwalinas Mann hat ebenfalls andere Vorlieben. Unterschiedliche Interessen seien keine schlechte Konstellation für eine Partnerschaft, findet Peter Rauert. Er muss es wissen, denn er ist seit 40 Jahren verheiratet.

Peter Rauert ist auf Fehmarn aufgewachsen. Er hat den elterlichen Bauernhof übernommen und Landwirtschaft betrieben. „Da war auch Platz für Pferde, wir hatten ja Stallungen.“ Mittlerweile hat er den Betrieb, der sich stark verändert hat, an die nächste Generation übergeben.

Ein Sohn bewirtschaftet den Hof, auf dem es jetzt viele Feriengäste gibt. Diese kommen zum Teil auch zum Reiten, um sich Tipps von der erfolgreichen Turnierreiterin Inga Czwalina zu holen. Sie bietet entsprechende Kurse an. Enkel für Peter Rauert und seine Frau sind auch schon da. Die Söhne von Inga Czwalina, Mika (7) und Pelle (4), haben noch kein Interesse an der Reiterei bekundet, die vierjährige Tochter Julie aber schon. Und so kann Peter Rauert wieder ganz von vorne anfangen und einem kleinen Mädchen das Reiten beibringen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.