Titelkämpfe des neuen Verbandes beim Turnier in Rittierode

Kevin Rudolph ist der erste Regionsmeister der Reiter

+
Die neuen Regionsmeister sowie die Platzierten in den drei Leistungsklassen: (von links) die Vizemeister Birthe Emmig, Hanna Nolte und Hilke Wohlgemuth, die Regionsmeister Kevin Rudolph, Malin Joelle Klaproth und Philip Schiweck sowie die Drittplatzierten Jasmin Gundelach, Diana Steinmetzer-Dubiel und Michael Heucke. 

Sieger der ersten Regionsmeisterschaften des neu gegründeten Pferdesportverbandes Südniedersachsen ist der 23 Jahre alte Kevin Rudolph (RV Hardenberg). 

In der Kategorie der stärksten heimischen Springreiter in der Leistungsklasse 1 bis 3 verwies er beim Turnier in Rittierode mit Vip Hilke Wohlgemuth (RG Bremke) mit Caillua und Michael Heucke (Göttinger Ponyclub) mit Canstakkia auf den Silber- beziehungsweise den Bronzerang.

Rudolph strahlte über das ganze Gesicht, als ihm die Vorsitzende des Verbandes, Antje Koch aus Einbeck, zum Sieg gratulierte. Mit seinem Pferd, das er seit eineinhalb Jahren reitet, hatte er der Konkurrenz keine Chance gelassen. „50 Prozent macht Vip, 50 Prozent mache ich“, beschrieb er die Art und Weise, wie das Paar beim Reiten erfolgreich ist. Für die Regionstitel wurden die Platzierungen in zwei Eine-Sterne-M-Prüfungen gewertet.

In der Leistungsklasse 4 ging der erste Platz an Philipp Schiweck (RG Bremke) mit Little bit funny. Auf den folgenden Plätzen landeten Hanna Nolte (Duderstädter RC) mit Bella Donna und Diana Steinmetzer-Dubiel (RG Kreiensen-Rittierode) mit Conrico. In der Leistungsklasse 5 setzte sich Malin Joelle Klaproth (Duderstädter RC) mit Dree Bökens Diarodos durch. Dahinter rangierten Birthe Emmig (Kastanienhof Schnedinghausen) mit Clint Boy und Jasmin Gundelach (RG Uslar) mit Bella.

Im Hauptspringen in Rittierode, einer Zwei-Sterne-M-Prüfung um den Preis der Con-Moto-Consulting-Group München, setzte sich Lokalmatador Dirk Klaproth (Sportförderung Löwen-Classics Braunschweig) mit Zalandra im Stechen durch. Dem Paar, das in Rittierode trainiert, gelang ein Null-Fehler-Ritt in 37,78 Sekunden.

Damit blieb für Jessica Baule (Stadthagen) mit Candid, die beide ebenfalls ohne Abwurf blieben, mit der etwas langsameren Zeit von 39,72 Sekunden lediglich der zweite Platz. Der dritte Rang ging an Claudia Nothdurft (RFV Arkona) mit Djembe van het Schaarbroe. Die Amazone startet zwar für den Verein von der Insel Rügen, lebt und trainiert aber in Göttingen.

Aus Sicht der RG Kreiensen-Rittierode als Veranstalter des Turniers war der fünfte Platz von Katharina Rohn erfreulich. Mit Lyonello leistete sie sich bei der Qualifikation für das Stechen mit 77,53 Sekunden nur einen kleinen Zeitfehler auf dem Parcours mit elf Hindernissen und 13 Sprüngen.

Der 1. Vorsitzende der RG Kreiensen-Rittierode, Gerhard Heise, freute sich über die gute Resonanz auf das Turnier mit rund 1000 Starts an den drei Tagen. Besonders positiv: Die Zahl der Nennungen wurde weitgehend eingehalten. zhp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.