Nachwuchs im Blickpunkt

Reitertag in Wrexen: Lokalmatadore räumen richtig ab

Sicherte sich Rang vier im Gelände-Reiterwettbewerb: Helena Teppe (RFV Volkmarsen) auf Balthus Wurde. Fotos: zmp

Diemelstadt-Wrexen. Schöner Erfolg für den gastgebenden Reiterverein Wrexen und Umgebung. Hinter der Kombinationssiegerin Amy-Rosalie Zoost aus Brilon konnten sich die beiden Lokalmatadorinnen Samantha Schwiddessen auf Charivari und Kira Dickmann mit Ricky auf den zweiten und dritten Rang platzieren.

Bei diesem kombinierten Gelände-Einsteigerwettbewerb der Klasse E ging es gleichzeitig um die Qualifikation zum Finale „Kombinierter Gelände-Einsteigerwettbewerb“, dessen Finale am 13. und 14. September in Weilburg-Drommershausen ausgetragen wird. Diese Kombination wurde aus drei Wettbewerben errechnet. Samantha Schwiddessen wurde zuvor im Dressurreiterwettbewerb Zweite und erreichte im Geländereiter-Wettbewerb eine Wertnote von 7,1. Kira Dickmann wurde im Dressur-Wettbewerb Dritte und bekam in der Geländeprüfung ebenfalls eine 7,1. Noch besser lief es im Geländereiterwettbewerb für das Volkmarser Duo Ronja Becker und Helena Teppe, die für ihre Vorstellung jeweils eine 7,3 erhielten und im Geländereiterwettbewerb gemeinsam als beste heimische Teilnehmerinnen auf Rang vier platziert wurden. Beste Wrexenerin in dieser Prüfung wurde Franziska Gottesmann auf Carlos. Die Note 7,2 brachte mit Rang sechs noch eine Platzierung. Die Ergebnisse von dem abschließenden Stilspring-Wettbewerb lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Beim zweitägigen Reitertag im Steinberggelände stand fast ausnahmslos der Reiternachwuchs im Blickpunkt. Bei zahlreichen Prüfungen konnte so der Nachwuchs zur besten Zeit seine Leistungen einer großen Zuschauerkulisse präsentieren. Erfreulich für den Gastgeber, dass auch Siegerschleifen für den eigenen Nachwuchs heraus sprangen. So konnte im Führzügel-Wettbewerb (WB) Emma Varlemann und im Reiter-WB Schritt-Trab sowie im Schritt-Trab-Galopp Franziska Mühlenkamp insgesamt drei Siege feiern. Hinzu kommen zweite Ränge von Tine Dickmann, Elisa Künemund und Alina Trachternach (alle Wrexen). Insgesamt gab es an beiden Tagen über 100 Starts. Für den nötigen Spaßfaktor sorgte am Samstag die Prüfung „Jump and Run“, in der ein Team, bestehend aus einem Reiter und einem Läufer, jeweils einen kleinen Springparcours bewältigen musste. (zmp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.