Reitturnier des RFV Burgwald 

M*-Prüfung in Ernsthausen: Friedrich fehlerfrei auf Rang eins

+
Setzte sich zum Abschluss im M*-Springen durch: Richard Friedrich auf Cyppy.

Die höchste Springprüfung am zweiten Tag des Reitturniers in Ernsthausen sicherte sich der Sachsenhäuser Richard Friedrich.

Vor allem aber standen die Prüfungen für den Nachwuchs  am Sonntag beim Reitturnier des RFV Burgwald im Mittelpunkt. Die höchste Springprüfung am zweiten Tag in Ernsthausen, ein M*-Springen, sicherte sich der Sachsenhäuser Richard Friedrich.

Zum Abschluss war eine M*-Prüfung mit Siegerrunde ausgeschrieben – und es wurde noch einmal richtig spannend. Vier Reiter konnten sich für die Siegerrunde qualifizieren. Hier sicherte sich als letzter Reiter in der Siegerrunde Richard Friedrich, vom RFV Sachsenhausen den Sieg mit einer schnellen fehlerfreien Runde. Er verwies die Rosenthalerin Ann-Kristin Freitag auf den zweiten Platz. Platz drei sicherte sich die Bad Wildungerin Mona Strenk: Sie hatte zwar die schnellste Zeit, aber auch einen Abwurf zu verzeichnen. Platz vier ging an Sophie Groß vom RFV Rosenthal-Willershausen, die aufgrund einer Verletzung ihres Pferdes auf die Siegerrunde verzichtete.

Zuvor waren die Starter des gastgebenden Vereins gut unterwegs. In der Springprüfung der Klasse A* konnte sich Marcel Schleiter den ersten und den vierten Platz sichern. In der Stilspringprüfung der Klasse A* mit Stechen freute sich Jule Hielscher über die Schleife für Platz fünf. Paula Dersch vom RFV Rosenthal-Willershausen konnte sich wie in der vorhergegangen Springprüfung der Klasse A* den zweiten Platz und den sechsten Platz sichern.

Organisatoren zufrieden mit Turnier

Spannend versprach das Punktespringen der Klasse A** mit Joker zu werden. Der Joker-Sprung ist schwieriger gebaut, aber bringt am Ende die doppelte Punktzahl. Hier wurde fleißig von den Zuschauern mitgezählt, angefeuert und gehofft, dass keine Stange fällt. Sieben von siebzehn Teilnehmern ließen alle Stangen liegen. Die schnellste Zeit konnte Sarah Möller vom RFV Rosenthal-Willershausen vorweisen und freute sich über Rang eins.

Weiter ging es mit einem Springen der Klasse L, das wie am Vortag, die Rosenthalerin Ann-Kristin Freitag gewann. Mona Strenk vom RV Bad Wildungen war knapp fünf Sekunden langsamer und belegte Rang zwei.

In den beiden Dressurprüfungen der Klasse M* am Samstag und am Sonntag sicherte sich die Frankenbergerin Nadine Geißer jeweils den vierten Platz. Die Dressurprüfung der Klasse L* auf Kandare gewann Anita Döbelt vom RFV St. Kilian Lelbach, der Rosenthaler Daniel Balzer landete auf Rang drei. Ebenfalls erfolgreich waren Jutta Freudenfeld-Waid vom RV Wildungen und Katharina Freitag vom RFV Frankenberg mit den Plätzen fünf und sieben.

Der erste Vorsitzende Heiko Heck des RuF Burgwald war mit dem Verlauf des arbeitsreichen Turniers zufrieden. „Wir sind sehr glücklich darüber, wie das Wochenende verlaufen ist.“

Von Jana Schäfer 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.