Voltigieren:

Edertaler Juniorteam trumpft bei Deutscher Meisterschaft groß auf

Schaffte bei der Deutschen Jugendmeisterschaft ein nie erwartetes Resultat: das Edertaler Juniorteam wurde Siebter. Foto:  nh

Berlin/Allendorf-Eder. Überwältigender Erfolg für die Voltigierer des RFV Edertal bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin-Hoppegarten Münchehofe: Das Edertaler Juniorteam wurde überraschend siebtbeste Mannschaft Deutschlands.

Zur Mannschaft gehörten Michelle Tauchnitz, Leonie Kempel, Karolina Jelgin, Julia Schneider, Chiara Hofmann und Julia Grez.

Vom 17. bis 21. September reisten das Edertaler Juniorteam mit Trainerin und Longenführerin Michaela Kittel und ihren Helfern sowie dem Pferd Corporaal zu den Titelkämpfen nach Münchehofe.

Das Team wurde auf Grund der guten Leistung der gesamten Turniersaison und dem Gewinn der Silbermedaille bei den Hessenmeisterschaften als eine der beiden hessischen Mannschaften nominiert, Hessen bei den nationalen Titelkämpfen zu vertreten.

Die zu erreichenden Ziele bei einem Turnier dieser Größe wurden im Vorfeld eher bescheiden definiert. Da das Team zu den allerjüngsten in Deutschland zählt, mit einem Altersdurchschnitt von 13 Jahren, galt es bereits sich über die Nominierung zu freuen. Nur Letzter wollte man nicht werden und den Start bei den ersten Titelkämpfen genießen.

Schon am Freitag wurden alle Erwartungen weit übertroffen. Das Team landete nach der Pflicht auf Rang 13 von 27 Mannschaften. Am Samstag lag der Startplatz für die erste Kür durch die gute Platzierung vom Vortag günstig und es ging im Mittelfeld ins Rennen. Die schwierige Kür, die vom Richtergremium mit Höchstnoten von 10,0 gewertet wurde, lief nahezu fehlerfrei und die jungen Mädchen kamen am Ende des 2. Wettkampftages in die Platzierung und durften sich über einen phantastischen fünften Platz freuen. Das hatte zur Folge, dass Edertal sich einen Startplatz im letzten Block der besten acht Mannschaften gesichert hatte.

Mit der entsprechenden Anspannung, ausgelöst durch diese Erfolgswelle und der damit verbundenen Aufmerksamkeit, die sich rings um das Team bildete, ging es am Sonntag in die Finalkür. Die Mannschaft konnte gut mit dem Erwartungsdruck umgehen und lieferte erneut tolle Leistungen ab.

Am Ende der fünf Turniertage sicherte sich Edertal zwei Platzierungen (es wurden von 27 Gruppen stets nur 8 platziert ). Und es kam auch am Sonntag unter die besten 8. Insgesamt kam das nie erwartete Ergebnis des 7. Platzes bei den Deutschen Meisterschaften 2014 heraus.

Besonderes Lob gab es für das Pferd Corporaal, das an allen Tagen die Mädchen sicher und ruhig durch die Meisterschaft trug. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.