Dressurturnier: Wegen Herpes-Virus weniger Starter als erwartet

Rassmann triumphiert

Ausgezeichnet: Die siegreiche Claudia Rassmann (links), hier mit ihrem Pferd Dark Carlotta, wird durch Uwe Mihr vom RSV Großenritte geehrt. Foto: Zinn

Baunatal. Am Ende der Großenritter Dressurtage brach dann doch noch ein Pferd-Reiter-Paar zur Ehrenrunde im Siegerring auf: Claudia Rassmann und Dark Carlotta. Rassmann hatte zuvor ihre Chance auf einen Doppelsieg im St. Georg Special genutzt und für ihre Vorstellung auf Dark Carlotta 70,325 Prozent und den Sieg erhalten. Weitere 68,252 Prozentpunkte erhielt Rassmann für ihr weiteres Top-Pferd Salazar. Auf den dritten Platz in Baunatal folgte Pia Piotrowski auf Roberto Cavalli.

Die Angst vor dem Herpes Virus hatte der Veranstaltung rund die Hälfte der Starter gekostet. Zwar gab es zwei Tage lang tollen Dressursport zu sehen, ein Tag hätte aber gereicht. Bei vielen Prüfungen ging nur ein Drittel der angekündigten Reiter an den Start. Viele Reiterinnen wie die Vorjahressiegerin Marion Loew waren dem Turnier fern geblieben. Die Angst vor dem Virus war schlichtweg zu groß.

Dennoch hatte sich der gastgebende RSV Großenritte entschieden, die Veranstaltung nicht abzusagen. „Aber“, erläuterte Pressesprecherin Annika Maronde, „es wurden Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um das Risiko der hochansteckenden Tröpfcheninfektion für die Pferde auf ein Minimum zu reduzieren“. Während der Siegerehrungen blieben die Pferde – abgesehen von Dark Carlotta – sicher auf den Transportern. Das brachte dem Veranstalter seitens der Aktiven viel Lob ein.

17 Nennungen lagen für die Musik-Kür am Samstagnachmittag vor, fünf Starter gingen letztlich an den Start. Hier siegte Charlotte Tollhopf auf Dance with me vom RFV Guxhagen-Dörnhagen vor Christin Aulbur-Stute auf Rivera, Delbrück und Regine Koch auf Sempre Si (Fritzlar). Katharina Siebert-Reiting vom Ausrichter gelang nach Verletzungspause und trotz Kniebandage auf Devenport der vierte Platz in dieser Kür und zudem der zweite Rang in der M*- Dressur des FAB-Cup.

Eine Turnierpremiere stand bei Isabelle Amenda (Großenritte) mit Alfalfa in der Dressurpferde-Prüfung der Klasse A auf dem Plan, die mit Platz sechs belohnt wurde. Vereinskollege Olaf Goldhausen erreichte mit Faralda den siebten Platz. (piz)

Von Irmgard Zinn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.