Reiten: Volker Tassius siegt in M*-Dressur, Geißer auf Platz drei der L-Prüfung

Haschlar fehlerfrei Dritte

Dritte der S*-Springprüfung: Sophia Haschlar (PSV Sorge-Settendorf/Löhlbach) auf Ernie. Foto: zmp

Vöhl. Favoritensieg am Vöhler Homberg: Der Borkener Frank Plock feierte am Sonntag in der schwierigsten Springprüfung des dreitägigen Reitturniers, einer Springprüfung der Klasse S* mit Stechen, einen Doppelsieg. Mit seinen beiden Stuten Miss Picky und Gloria blieb Plock auch in der Extrarunde ohne Abwurf und erreichte in 33,53 bzw. 35,07 Sekunden die schnellsten Zeiten.

Auf Rang drei folgte die Löhlbacherin Sophia Haschlar, die für den PSV Sorge-Settendorf an den Start geht. Mit dem 13-jährigen Hannoveraner Wallach Ernie blieb auch sie fehlerfrei bei einer Zeit von 36,42 Sekunden. Das Quintett der Finalisten komplettierte der Twistetaler Markus Friedel (Nethegau-Brakel) mit seinen beiden Wallachen Aaron und Corando. Auf Aaron blieb der Twistetaler fehlerfrei, auf Corando durchquerte das Paar den Parcours in der zweitschnellsten Zeit, musste aber einen Abwurf hinnehmen. Insgesamt gingen 13 Teilnehmer an den Start dieser Prüfung.

Erd siegt, Haschlar Dritte

Knapp 120 Minuten zuvor sahen die Zuschauer eine Springprüfung der Klasse M**. Die Siegerschleife ging an den Bad Wildunger Daniel Erd, der seinen Wallach Cape Town de Pierre gesattelt hatte. Das Paar gewann ohne Abwurf in 63,27 Sekunden. Hinter dem Oberkirchener Richard Trippe wurde Sophia Haschlar Dritte. Bereits am Vormittag stand eine Springpferdeprüfung der Klasse M* auf dem Programm, in der Lutz Ricken (Bad Wildungen) mit seiner sechsjährigen Stute Whisper und der Note 7,8 Rang zwei belegte. In der zuvor ausgetragenen Springpferdeprüfung der Klasse L siegte Markus Friedel vor der Frankenbergerin Kerstin Heuser auf ihrem sechsjährigen, in Westfalen gezogenen Wallach Cheeky White One. In der zweiten Abteilung wurde der Badestädter Ricken Dritter.

Auch die Dressurfreunde kamen am Sonntag auf ihre Kosten: Die letzte Prüfung, eine Dressurprüfung der Klasse M* , war zugleich das glorreiche Finale unter der dreitägigen Pferdeleistungsschau. Lokalmatador Volker Tassius und sein neunjähriger Hannoveraner Wallach Rossignol siegten mit der starken Wertnote von 7,5 und verwiesen mit Abstand die nachfolgenden Lea Mannshausen (Guxhagen) und Angelina Rosenkranz (Alhausen) auf die weiteren Ränge. In der Dressurprüfung der Klasse L, geritten auf Kandare, belegte Nadine Geißer (Frankenberg) Rang drei. Rang zwei und drei in der Dressurprüfung der Klasse L Trense ging an die 27-jährige Elena Gronewold-Pfannschmidt (Oberwerbe) mit ihren beiden Stuten Felicitas und Don Frederike. Auf Felicitas siegte sie zuvor in einer Dressurprüfung der Klasse L vor Melanie Otto aus Gemünden.

In den Nachwuchsprüfungen durfte sich der gastgebende Verein über viele Schleifen freuen. In der ersten Abteilung des Reiter-Wettbewerbs Schritt-Trap-Galopp belegte ein Vöhler Trio die ersten drei Ränge. Cara Nolte gewann vor Mia Eisenmann und Hannah-Luisa Banasch. Die Vöhlerin Jule Frach gewann den Führzügelwettbewerb. „Leider sind die Nennungen in den WBO-Prüfungen stark rückläufig, der Nachwuchs fehlt einfach“, bedauerte die Vorsitzende Astrid Döhler. (zmp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.