Reitturnier: Gronewold-Pfannschmidt räumt ab, Metzger Dritte bei M*-Dressur

Rekordmeldung bei Dressurreiten in Gemünden

Sammelte fleißig Schleifen: Elena Gronewold-Pfannschmidt (RFV Pferdezentrum Edersee) auf Marijelchen. Foto: zmp

Gemünden. Vom großen Spring- und Dressurturnier blieb nach der Absage vom Donnerstag nur ein Dressurturnier in der Wohrastadt übrig. Doch was heißt nur? Mit einer Rekordmeldung von fast 500 Nennungen für 14 Prüfungen durfte sich der Gastgeber über einen großen Zuspruch der Dressurreiter freuen.

Vorsitzender Reiner Möbus war über die Nennungen sehr glücklich. „Wir hatten schon öfters geplant, ein Spring- und ein Dressurturnier getrennt zu veranstalten. Diesmal zwangen uns die Regenfälle im Vorfeld dazu und wir werden im Vorstand das Ergebnis auswerten.“

Drei Tage Dressursport also und das mit hochkarätigen Prüfungen und Teilnehmern. Auch wenn am Freitag eine ältere Dame nur wenig mit dem Angebot anzufangen wusste: „Wo sind denn die Hindernisse“, fragte sie und wurde aber vom fachkundigen Publikum schnell aufgeklärt.

Drei Schleifen für Gronewold-Pfannschmidt

Sicherte sich Rang drei: Silke Metzger (Rosenthal-Willershausen) auf Dreamy. Foto: zmp

An den beiden ersten Turniertagen schrieb Elena Gronewold-Pfannschmidt vom Pferdezentrum Edersee Waldeck in Oberwerbe ihre Erfolgsgeschichte eindrucksvoll fort. Auf ihrer neunjährigen Trakehner-Stute Marijelchen und auf ihrer fünfjährigen Oldenburger-Stute Felicitas erhielt die Amazone für ihre Vorstellungen drei Siegerschleifen, zwei zweite und einen dritten Rang. Die Chefbereiterin im Pferdezentrum hatte bereits im Vorjahr 150 Platzierungen in der Dressur von Reitpferdeprüfung bis zur Klasse M und im Springen von der Eignungsprüfung bis zur Klasse L zu verzeichnen. Gleich in der ersten Prüfung am Freitag, einer A-Dressurpferdeprüfung, erreichte die Waldeckerin auf Felicitas und Sternenkönig Rang eins und drei. In der Dressurprüfung der Klasse L* Trense wurde Gronewold-Pfannschmidt mit Marijelchen auf Rang zwei platziert, Dritte wurde die Vöhlerin Heike Eisenmann auf ihrer siebenjährigen Stute Diamonds Girl. Lokalmatadorin Melanie Otto belegte auf ihrem Hengst Santiago Domingo Rang sechs.

Erfolg für Metzger in Klasse M*

Der erste Dressurtag endete mit einer Prüfung der Klasse M*. Beste heimische Teilnehmerin war Silke Metzger (Rosenthal-Willershausen) auf ihrem Wallach Dreamy. Das Paar wurde mit 64,79 Prozent auf Rang sechs platziert. Der zweite Turniertag am Samstag endete mit einer weiteren Dressurprüfung der Klasse M*. In dieser Prüfung erreichte Silke Metzger mit Dreamy und der Punktzahl 646,5 einen tollen dritten Rang und verfehlte Rang zwei nur um 0,5 Zähler. Vierte wurde die Frankenbergerin Andrea Heck auf Winchenzoh.

Nach der Mittagspause stand die Dressurprüfung der Klasse L, geritten auf Kandare, auf dem Zeitplan. Mit der Wertnote 6,6 gewann Elena Gronewold-Pfannschmidt auf Marijelchen. Dritte wurde vom RFVPZV Ellersgrund-Gemünden Veronika Lomnicka auf Heisse Liebe.

Am Vormittag konnte sich Gronewold-Pfannschmidt in einer Dressurprüfung der Klasse L Rang zwei und in einer Dressurreiterprüfung der Klasse L auf Stute Marijelchen die Siegerschleife sichern. Melanie Otto (Gemünden) wurde Dritte. (zmp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.