Platz überflutet: Reitturnier Gemünden wurde abgesagt

+
Alles unter Wasser: Der Abreitplatz der Springreiter am Freitag.

Gemünden. Zu viele Niederschläge: Das Reitturnier in Gemünden wurde vergangenes Wochenende ohne die Springkonkurrenzen ausgetragen.

Da sich nach den Regenfällen das Wasser auf dem Platz staute, entschieden sich die Verantwortlichen zum Schutz von Pferden und Reitern zur Absage.

„Die Vernunft musste siegen“, sagte Reiner Möbus, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Gemünden, im Interview.

Herr Möbus, Ihre Pressesprecherin Melanie Seibert sprach nach der Absage der Springprüfungen über eine Schockstarre bei vielen Mitgliedern. Ging es Ihnen ähnlich?

Reiner Möbus: Ich war natürlich nicht glücklich über die Absage. Aber die Vernunft musste siegen, es war einfach zu viel Wasser auf dem Spring- und Abreitplatz. Bei den Prüfungen muss ein sicherer Halt beim Absprung gewährleistet sein und das war keineswegs gegeben. Der LKH-Beauftragte, der Parcourschef und ich waren da einer Meinung.

Gibt es nun ein großes Minus in der Kasse des Vereins?

Möbus: Wir müssen natürlich die Nenngelder zurückerstatten, das ist keine Frage. Aber durch die Turnierversicherung, die man immer abschließt, wird sich das Minus in Grenzen halten.

Hat der Verein ins Auge gefasst, das Springturnier nachzuholen, eventuell im Herbst?

Möbus: Das ist eine Option, die ich aber nicht alleine entscheide. Da müssen wir uns im Vorstand zusammensetzen und darüber beraten. Man muss auch den Turnierkalender im Auge haben. Mit einer einmaligen Konkurrenzveranstaltung darf man andere Veranstalter schließlich nicht verärgern. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.