Reitturnier in Bad Wildungen: Daniel Erd gewinnt M*-Springen

Räumte beim Heimspringen ab: der Bad Wildunger Daniel Erd auf Cape Town de Pierre. Foto: zmp

Bad Wildungen. Nach Freitagssieger Markus Friedel hat Frank Plock am Samstag die zweite Springprüfung der Klasse S* beim Reitturnier in Bad Wildungen gewonnen.

Dem Borkener gelang zum Abschluss des zweiten Turniertages in der Badestadt ein klassischer Start-Ziel-Sieg. Auf seiner neunjährigen Stute Gretel vd Bokke war Plock in der Punktespringprüfung der schwierigen Klasse der Erste von 56 weiteren Teilnehmern. Am Ende eines couragierten Ritts mit enger Linienführung stand die Maximalpunktzahl von 65 bei 41,47 Sekunden zu Buche.

Das folgende Starterfeld biss sich an dieser Zeit die Zähne aus, denn 19 weitere Teilnehmer erreichten ebenfalls 65 Zähler. Erst nach 43 Startern später schien der Sieg noch einmal gefährdet. Die Löhlbacherin Sophia Haschlar (PSV Sorge-Settendorf) hatte ihren zwölfjährigen Hannoveraner-Wallach Ernie gesattelt und bließ vom ersten Hindernis auf Angriff. Trotzdem fehlten am Ende fünf Sekunden, was aber das Publikum nicht störte und mit großem Applaus bedachte.

Nur zwei Sekunden fehlen

Rang drei ging an Marc Boes (Liedberg), der als zweiter Starter ins Rennen ging. Rang fünf in dem starken Teilnehmerfeld ging an Lokalmatador Daniel Erd. Auf seinem 13-jährigen Wallach Cape Town de Pierre verfehlte er Rang drei nur um zwei Sekunden.

Es war ohnehin der Tag des Daniel Erd - ganz im Gegensatz zum Auftakttag am Freitag. Neben Rang fünf im Punkte-S-Springen wurde Erd in der zweiten Abteilung der Springprüfung der Klasse M**, dem Heinz-Söntgerath-Gedächtnispreis, hinter Niels von Hirschheydt auf seinem Wallach Zweiter. Den Vogel schoss der 35-Jährige am Vormittag in der Springprüfung der Klasse M* ab. Auf seinem Hengst Conquistador gewann er die Siegerschleife vor Frank Plock, der Rang zwei und drei belegte. „Natürlich ist es toll, wenn man als Amateur vor den Profis gewinnt“, freute sich Erd, der die Doppelbelastung als Gastgeber und Teilnehmer zumindest am Samstag locker wegsteckte. (zmp)

Mehr lesen Sie in unserer Montagsausgabe.Über den dritten Turniertag mit je zwei L-, M- und S-Springprüfungen, darunter die abschließende S*-Prüfung mit Stechen, berichten wir in unserer Dienstagausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.