Großes Voltigierturnier im Pferdezentrum Alsfeld 

RVV Bromskirchen erwartet 700 Teilnehmer zur Süddeutschen Meisterschaft

+
Das E-Team des RVV Bromskirchen. Sie voltigieren auf Corporaal und werden in Alsfeld an den Start gehen.

Bromskirchen/Alsfeld. Der Reit- und Voltigierverein (RVV) Bromskirchen mit seiner Vorsitzenden Michaela Kittel ist auch in diesem Jahr Ausrichter einer pferdesportlichen Großveranstaltung: der süddeutschen Meisterschaft im Voltigieren vom 1. bis 3. Juni. Dafür weicht der RVV wieder ins Pferdezentrum nach Alsfeld aus.

Während die Bromskircher Verantwortlichen für den logistischen Kraftakt des Umzugs mit Turnierpferd bis zu den Kaffeetassen nach Alsfeld ja einige Erfahrung haben, stoßen die Ausrichter mit rund 700 Teilnehmern und 80 Pferden aus sechs Landesverbänden dieses Mal jedoch an ihre Grenzen. „Die Süddeutsche hat in diesem Jahr schon das Ausmaß einer kleinen deutschen Meisterschaft“, sagt Michaela Kittel.

Schon am vergangenen Wochenende haben die Bromskircher den ersten Teil des Umzugs absolviert. Fragen und Antworten zur Süddeutschen:

Der Aufwand dieses Mal ist noch größer geworden. Wie kann der Verein das wuppen?

Rund 60 Helfer hat der RVV im vergangenen Jahr bei der Hessischen eingesetzt. In diesem Jahr kommt bei 700 Teilnehmern noch mehr Arbeit dazu. „Wir haben dieses Mal zwei große Turnhallen angemietet, denn rund 300 Leute wollen da auch übernachten“, berichtet Michaela Kittel. Allein schon für die Verpflegung an drei kompletten Tagen zu sorgen, sei eine echte Herausforderung.

Bekommen die Bromskircher denn Unterstützung?

Ja, sagt Michaela Kittel. Die drei befreundeten Vereine Voltigier- und Pferdefreunde Greifenstein, die Waldhofvoltis aus Oestrich-Winkel sowie der Reitverein Bellheim aus der Pfalz werden Helfer abstellen. Die Turnierleitung hat Michaela Kittel inne, darüber hinaus stellt der Reitverband natürlich Aufsicht, Tierarzt und Richterinnen. Auch der Vorsitzende des Pferdesportverbands Hessen, Dr. Harald Hohmann aus Künzell, hat seinen Besuch angekündigt.

Warum nimmt das Turnier so große Ausmaße an?

Natürlich geht es einmal um die süddeutschen Meistertitel. Dafür bewerben sich die besten Aktiven aus den verschiedenen Landesverbänden. Darüber hinaus nutzen viele Landesverbände die Alsfelder Meisterschaft als Nominierungsturnier für die deutschen Meisterschaften vom 27. bis 29. Juli in Elmshorn sowie die deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) vom 7. bis 9. September in München.

Wie sieht es auf sportlicher Seite aus? Wen schicken die heimischen Vereine in Alsfeld an den Start?

In einer neuen Klasse startet das E-Team (Einsteiger) aus Bromskirchen bei der Süddeutschen. Außerdem sind, so Michaela Kittel, drei Bromskircher Schrittgruppen und sieben Einzelvoltigierer aus dem Nachwuchsbereich am Start. Mit dabei sind vom RFV Edertal aus Allendorf die Einzelvoltigiererinnen Amira und Chiara Hofmann mit Longenführerin Anna Specht.

Was ist mit dem erfolgreichen Bromskircher Doppelpaar Grez/Wrobel? Warum starten sie nicht in Alsfeld?

Julia Grez und Josephine Wrobel hätten, so Michaela Kittel, aufgehört, ihre Sportkarriere erst einmal beendet und konzentrierten sich jetzt voll auf die Schule. Die beiden Schülerinnen hatten es im vergangenen Jahr bis zur deutschen Junioren-Meisterschaft in der Aachener Sörs geschafft, wo sie den hervorragenden fünften Platz belegt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.