Der 21-jährige Lucas Silber war der überragende Reiter beim Frühjahrs-Hallenturnier

Sieg auf Celvin und Casimir

Der überragende Reiter des Turniers: Lucas Silber (RFV Oberkaufungen), hier auf Calvin, siegte unter anderem im Abschlussspringen der Klasse M. Foto:  Zinn

Kaufungen. Es war sein Wochenende, sein Turnier: Der 21-jährige Lucas Silber vom gastgebenden RFV Oberkaufungen gab der Konkurrenz bei den wichtigsten Springen des zweitägigen Frühjahrs-Hallenreitturniers mehrfach das Nachsehen.

Seine Erfolgsserie eröffnete Silber in der Springpferdeprüfung Klasse L. Mit Captain Braunbär siegte er vor seinem jüngeren Bruder Niklas, der auf Coolio Zweiter wurde. Platz drei ging wieder an Lucas Silber, diesmal im Sattel von Conchita K.

Knisternde Finalstimmung herrschte beim Abschluss-Springen, dem M-Stilspringen mit Stechen. Hier entbrannte ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Sarah Schwedes (St. Georg Diemeltal) und Lucas Silber. Als erste Reiterin empfahl sich Schwedes auf Le Beau mit der Note 8,5 für das Stechen, Lucas Silber blieb auf Casimir mit 8,4 noch knapp dahinter, zog aber als vorletzter Starter des 33-köpfigen Teilnehmerfeldes auf Celvin (8,5) gleich.

Allein die guten Stilnoten ließen sechs Teilnehmer ins Finale einziehen, in dem der Sieg dann ausschließlich über die schnellste Zeit ermittelt wurde. Lucas Silber, Sarah Schwedes und Dorothee Rininsland-Schröder brachten jeweils zwei Pferde mit.

Enge Wendungen und ein hohes Grundtempo bescherten Sarah Schwedes auf Le Beau fehlerfreie 40,05 Sekunden und die erste Führung. Kurz danach fand Lucas Silber auf Casimir einen schnelleren Weg und setzte sich mit 38,76 Sekunden an die Spitze.

Dorothee Rininsland-Schröder auf Chara (38,11) und Hilke Gilbert auf Bolero (38,35) ließen Silber dann bis zum letzten Sprung um seinen Sieg zittern. Die Zeit hätte bei beiden gereicht, aber das hohe Tempo führte jeweils am letzten Hindernis zu einem Abwurf.

Mehr Glück hatte Schwedes auf Cristall. Fehlerfrei erreichte sie in 41,11 Sekunden das Ziel und Platz drei. Schneller war dann nochmals Lucas Silber auf Celvin unterwegs, aber durch einen Fehler am letzten Sprung wurde er noch Neunter.

Spaß war dann noch einmal beim Springwettbewerb „Jump and Dog“ angesagt: Lauthals feuerten die Zuschauer die Reiter und Läufer mit den Hunden an. Die Stimmung kochte fast über, als der bekannte Kaufunger Springreiter Ferdinand Kähn auf Pony Samantha einritt. Zusammen mit Teamgefährtin Tina Molzahn und ihrem ungarischen Jagdhund Anton wurden sie Zweiter. (piz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.