Großer Preis von Spangenberg: Wer siegt beim Jubiläum?

Austragungsstätte von 19 Prüfungen: Auf dem Turnierplatz des Reit- und Fahrvereins Spangenberg messen sich bis Sonntag rund 90 Reiter mit über 200 Pferden. Foto: Archiv/zla

Spangenberg. In der Geschichte des Internationalen Reitturniers in Spangenberg ist es bislang keinem Reiter gelungen, zwei Jahre in Folge den Großen Preis zu gewinnen.

Auch in diesem Jahr wird das so bleiben. Der Brite Tim Gredley, der im vorherigen Jahr auf Unex Omega Star gesiegt hatte, ist bei der 25. Ausgabe des Turniers nicht am Start.

„Er hat uns im Vorfeld abgesagt“, erklärte Thomas Pfanzelt, der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins in Spangenberg. Und auch Mario Stevens, Sieger von 2013 vom RFV Lastrup, nimmt laut Pfanzelt nicht am Turnier teil: „Er wollte eigentlich unbedingt dabei sein. Da aber sein Pferd nicht fit ist, kann er nicht starten.“

Dennoch: Das Favoritenfeld für den Großen Preis bei der Jubiläumsausgabe des Turniers hat qualitativ nicht gelitten. Mit Meredith Michaels-Beerbaum, Lars Nieberg, Janne Friederike Meyer und Jos Lansink treten gleich vier Reiter an, die in Spangenberg bereits triumphiert haben. Ihre Teilnahme zugesagt haben auch Holger Wulschner sowie der Niederländer Albert Zoer, der unter anderem auch schon beim großen Preis von Aachen siegreich war.

„Wir haben in diesem Jahr das Teilnehmerfeld auf rund 90 Reiter verkleinert, dafür aber auf Qualität gesetzt. Der Däne Thomas Sandgaard zum Beispiel ist erst vor kurzem bei der WM in Aachen angetreten, jetzt reitet er in Spangenberg“, sagte Pfanzelt. Er erwartet einen großen Kampf der Favoriten um den Sieg beim Großen Preis.

Der Sieger dieser finalen Prüfung am Sonntag, bei der allein Preisgeld in Höhe von 80 000 Euro ausgeschüttet wird, steht zwar noch nicht fest. Eines ist aber sicher: Ein Reiter aus der Region wird an dem Wettbewerb laut Pfanzelt nicht teilnehmen: „Ich habe es einigen angeboten, leider haben wir aber keinen heimischen Sportler am Start.“

Der Grund dafür: „Wer hier aus der Gegend kommt, will sich in Spangenberg auch gut verkaufen. Wenn dann aber Pferd oder Reiter nicht fit sind, macht ein Start keinen Sinn, das kann ich verstehen“, sagte er.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.