VGH-Preis: Springreiterin aus Monheim gewinnt mit Carera und triumphiert auch in der Gesamtwertung

Der späte Sieg von Petra Höltgen

Siegerin im VGH-Cup und Erste in der Gesamtwertung der Amateur-Springreiter-Trophy: Petra Höltgen mit Carera. Foto: Niesen

Petra Höltgen (RFV Rheingemeinden Monheim) hat die dritte Wertung zur Amateur-Spring-Reiter-Club-Trophy gewonnen. Im Stechen des VGH-Preises setzte sie sich mit ihrer achtjährigen Holsteiner Stute Carera in einem fehlerfreien Ritt in 36,53 Sekunden durch.

Mit dem Sieg sicherte sie sich zugleich den Sieg im Finale der Amateur-Spring-Reiter Trophy mit insgesamt 88 Punkten vor Klaus Brinkmann (RFV von Lützow Herford) mit 63 Punkten und Thomas Fessler (RFV Bad Schussenried) mit 62 Punkten.

Mit dem zweiten Platz im Hardenberger Finale musste sich Christina Kuhrt (RFV Ronneburger Hügelland) mit ihrem neunjährigen Schimmelwallach Comander zufrieden geben. Das Paar legte zwar auch eine Runde ohne Abwurf hin, benötigte mit 39,43 Sekunden jedoch deutlich mehr Zeit als Petra Höltgen mit Carera. In der Gesamtabrechnung der Trophy wurde die Amazone Siebte mit 55 Punkten.

Ob in der Prüfung überhaupt ein Stechen stattfindet, stand bis zum letzten Starter des Umlaufs nicht fest. Denn bis dahin hatte nur Christina Kuhrt mit Comander als fünftes Starterpaar einen Nuller geschafft. Bis auf weiteres blieb anschließend kein weiteres Paar fehlerlos. Das hätte bedeutet, dass Kuhrt ohne Stechen die Prüfung gewonnen hätte.

Doch Höltgen und Carera machten den beiden einen Strich durch die Rechnung. Als letzte Starter des Umlaufs blieben sie fehlerlos. Damit war das Stechen – zur Freude der Zuschauer – gesichert. (zhp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.