Vom 8. bis 11. August 

Internationales Spangenberger Reitturnier: Mehr Preisgeld, mehr Ranglisten-Punkte

+
Der Titelverteidiger: Im vergangenen Jahr gewann Sören Pedersen auf Tailormade Chaloubet mit einem Parforceritt den Großen Preis von Spangenberg. 

Noch attraktiver, noch lukrativer: Das internationale Spangenberger Reitturnier verheißt Aktiven wie Zuschauern 2019 noch mehr Spektakel und vor allem noch mehr Spitzensport.

Für die inzwischen 28. Auflage des nordhessischen Klassikers vom 8. bis 11. August wird nicht nur das Preisgeld um 23 000 auf insgesamt 212 300 Euro erhöht, es wird erstmals auch fünf statt vier Konkurrenzen geben, in denen Weltranglisten-Punkte zu gewinnen sind.

„Grundsätzlich bleibt Spangenberg das feine, familiäre Turnier, wie es immer war und wie es optimal passt. Aber jetzt schöpfen wir den Rahmen für einen Drei-Sterne-CSI bis zur Obergrenze aus, um für die Reiter noch attraktiver zu werden“, sagt Thomas Pfanzelt. 

Anreize für Topreiter schaffen 

Der Vorsitzende des gastgebenden Reit- und Fahrvereins ist dabei mit Hauptsponsor Dr. Jörg Kullmann von der Wikus-Sägenfabrik einig, „dass wir weitere Anreize schaffen, um erneut 300 Pferde und zahlreiche Topreiter präsentieren zu können“.

Die Chancen, dass das gelingt – trotz der Konkurrenz der Global Championstour mit einem Turnier am gleichen Wochenende in Valkenswaard (Niederlande) – stehen gut. Zum einen, weil es keine Terminkollission gibt mit der Deutschen Meisterschaft in Balve (7. - 10. Juni); zum anderen, weil Spangenberg zum finalen Formtest taugt zwei Wochen vor der Europameisterschaft in Rotterdam (19. - 25. August).

„Wir sind in diesen Tagen das lukrativste Turnier in Deutschland“, sagt Pfanzelt. Insbesondere die Aufstockung des Preisgelds im Finale der Youngsters Tour für sechs und sieben Jahre alte Nachwuchspferde von 2500 auf 10 000 Euro sei ein besonderes Signal. Pfanzelt: „Bei Turnieren der Globals Tour können die Reiter nur zwei Pferde einsetzen, bei uns aber vier bis fünf.“

Über 800 Tribünenplätze 

Die Zuschauer dürfen sich also auf noch mehr Spitzensport freuen. Ansonsten aber ändert sich für sie nichts. Erneut werden 824 Tribünenplätze angeboten, erneut ermöglichen die Sponsoren freien Eintritt am Donnerstag und Freitag. Am Freitag und Samstag ist traditionell unterhaltsames Abendprogramm vorgesehen.

Höhepunkt bleibt der wiederum mit insgesamt 80 000 Euro dotierte Große Preis am Sonntagnachmittag. Schon in der ersten Qualifikation dafür am Freitag geht es erstmals auch um Weltranglisten-Punkte.

Naturgemäß kann Turnierchef Pfanzelt jetzt noch keine Zusagen von Reitern verkünden. Aber: „Die ersten Gespräche laufen, wir sind da wie immer optimistisch.“ 

Kartenvorverkauf: Stadt- und Touristinformation, Rathausstraße 7, 34286 Spangenberg; Telefon: 05663 - 509040 / -41;     Fax 05663 - 509 043;     E-Mail service-center@spangenberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.