Vier Fahrer gewinnen die Hessenmeistertitel nach der rasanten Geländefahrt

Mit Tempo in die Kurve

Vollgas: Hessenmeisterin Nina Schäfer macht im Gelände ihre Fjordies ordentlich flott.

Waldkappel. Drei Prüfungen mussten die Teilnehmer an der Hessenmeisterschaft der Fahrer im Sportpark in Waldkappel bestehen. Mit der Dressur legten sie die Grundlage, mit dem Hindernisfahren ebneten sie ihren Weg zum Treppchen und die Entscheidung fiel im Gelände.

Stolze 71,17 Prozent Zustimmung zu seiner Leistung: Der Auftakt im Dressurviereck lief für Michael Steigerwald (Neu-Isenburg) richtig gut. Mit dieser Note sicherte er sich bei den Zweispännern Pferde S vier Ränge Vorsprung vor dem Titelverteidiger Dietrich Chladek (Viernheim). Doch in Prozentzahlen war der Vorsprung nur hauchdünn. Drei abgeworfene Bälle später hatte sich das Blatt im Hindernisfahren gewendet. Bei wenigen Zentimetern, die die Pylonen breiter stehen als die Spurbreite des Wagens ist, kann so ein gelbes Bällchen schnell fallen. Jeder kleinste Fahrfehler rächt sich sofort. Für den Neu-Isenburger ging es damit sieben Plätze nach unten, während Dietrich Chladek mit einer fehlerfreien Fahrt in 188,5 Sekunden glänzte.

Beim Hindernisfahren ebnen die Fahrer den Weg zum Treppchen. So wie Nina Schäfer (Mümlingthal), die bei den Zweispännern Pferde das Feld vom Start weg dominierte. Thomas Tischer (Neu-Isenburg) und Sven Böcking (Drieburg) lagen nach zwei Prüfungen bereits fünf bzw. 15 Punkte hinter der jungen Frau.

Die Entscheidungen fielen dann im Geländemarathon bei Sonnenschein vor großer Zuschauerkulisse. Eingehüllt in Staubwolken donnerten die Fahrer um die Hindernisse, immer auf der Suche nach dem kürzesten Weg. Die Wertungsrichter hatten ein Auge darauf, dass in der Eile die richtige Reihenfolge eingehalten wurde. Aber mit kundigem Blick erkannten sie mehr als das. „Der Rechte zieht wie doll, der Linke läuft nur nebenher“, sagte Uwe Damm, als ein Gespann im Galopp an ihm vorbeipreschte.

Schäfer und Chladek vorn

Nina Schäfer machte ihre beiden Fjordies im Hindernis flott und jagte sie in uneinholbaren 246,74 Sekunden um alle sechs Hindernisse. Damit wurde sie Hessenmeisterin. Auch Dietrich Chladek verteidigte seinen in Waldkappel eingefahrenen Siegertitel. Die Hessenmeister bei den Einspännern hießen Dieter Lauterbach und Miriam Kampmann.

Und noch ein Teilnehmer freute sich mächtig: Ewald Jakobi startet zwar für Hofheim, kommt aber einem Lokalmatador noch am nächsten. Er fuhr mit einem ganz jungen Gespann auf Rang drei.

Von Kristin Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.