Bad Wildunger Verein mit gelungenen Titelkämpfen

Verbandsmeisterschaft in der Dressur: Bronze für Malgozata Buzinska

+
Sie haben gut Lachen: Die drei Besten der Verbandsmeisterschaften Kurhessen Waldeck mit (von links) der Zweiten Carmen Vollbach (Kalbsburgs Reitteam Borken), Verbandsmeisterin Christina Munk (Hofgeismar) und der Drittplatzierten Malgozata Buzinska (RFVPZV Ellersgrund-Gemünden).

Die Dressurreiterin Malgozata Buzinska, die für den RFVPZV Ellersgrund-Gemünden startet, hielt bei den Verbandsmeisterschaften Kurhessen-Waldeck am Sonntag mit Bronze die Fahnen des Kreisreiterbundes hoch.

Die Litauerin belegte bei den Titelkämpfen der Senioren/Jungen Reitern beim Turnier in Bad Wildungen Rang drei.

In zwei Dressurprüfungen der Klasse M** am Samstag und Sonntag wurden die Verbandsmeister 2019 der Senioren und Jungen Reiter ermittelt. Überlegene Titelträgerin wurde Christina Munk (Hofgeismar) mit dem zehnjährigen Wallach Fairest mit 173, 735 Zählern vor Carmen Vollbach (Kalbsburgs Reitteam Borken). Die Bronzemedaille sicherte sich Malgozata Buzinska mit der Stute Heisse Liebe mit 165,345 Punkten. Nadine Geißer (Frankenberg) erreichte den fünften Rang und Lokalmatadorin Dr. Jutta Freudenfeld-Waid den siebten Platz vor ihrer Teamgefährtin Ilka Gundermann.

Wurde Fünfte in Bad Wildungen: die Frankenbergerin Nadine Geißer auf Crunchynut.

In beiden M**-Dressuren lief es, bis für Buzinska und Geißer, nicht wirklich gut für die Vertreterinnen des heimischen Kreisreiterbundes. Am Samstag platzierte sich nur das bereits erwähnte Duo, am Sonntag nur die Litauerin.

Bei den Verbandsmeisterschaften der Junioren war die Ausfallliste groß, sodass nur ein Duo in die Endwertung kam. Verbandsmeisterin wurde Helena Sophie Albrecht. Sie bescherte dem LRFV Fritzlar neben dem Springreiter Marc Riechers den zweiten Verbandstitel. Vizemeisterin wurde Anna Völker (RFV Schwalmpforte), die nur 0,6 Punkte hinter Albrecht lag.

In der Dressurprüfung der Klasse L*-Trense wurde Lokalmatadorin Ilka Gundermann mit dem siebten Rang platziert. Sonntagmorgen stand eine Dressurprüfung der Klasse A* an. Die Siegerschleife war „Reine Chefsache“, so lautet nämlich der Name des Siegerwallachs, der von der Österreicherin Charmaine Hard vorgestellt wurde. Gut ausgeschlafen präsentierte sich die Badestädterin Nadine Ulrich auf Wallach Nacho Libre, die Zweite wurde.

Fünf Tage guter bis sehr guter Pferdesport wurde an den beiden Turnierwochenenden auf der Reitanlage Talquellenweg geboten. Der Vorsitzende des Badestädter Reitvereins, Hermann Erd, war glücklich über den reibungslosen Verlauf der zwei tollen Turnierwochenenden. zmp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.