Auf der Anlage in Moringen ist von Donnerstag bis Sonntag reichlich Betrieb

Vier Tage voller Reitsport

Wieder am Start: Oliver Tüpker aus Hildesheim gewann vor einem Jahr das S*-Springen in Moringen. Ob er seinen Titel verteidigen kann? Archivfoto: zhp

Moringen. Die Sieger der beiden großen Prüfungen des vergangenen Jahres treten beim diesjährigen Moringer Springturnier vom Himmelfahrts-Donnerstag bis zum Sonntag erneut an: Oliver Tüpker (Hildesheim) möchte seinen Vorjahreserfolg im S*-Springen wiederholen, Jan Mertens aus dem Münsterland peilt die Verteidigung des Barnkothe-Pokals an.

Mit insgesamt rund 1000 Nennungen hat das Moringer Turnier in diesem Jahr rund 300 weniger als 2015. „Himmelfahrt ist ein attraktiver Termin. Wir konkurrieren mit einigen anderen Turnieren“, sagt Kerstin Riehn vom Organisationskomitee des ländlichen Reit- und Fahrvereins.

Start am Donnerstagmorgen

Der Startschuss des Turniers fällt am Donnerstag. Während in der Halle auf der Anlage an der Burgbreite der Nachwuchs von 9.30 Uhr an seine ersten Wettbewerbserfahrungen sammeln kann, beginnen zeitgleich auch die ersten Springprüfungen. Höhepunkt des Tages wird ab 16.30 Uhr eine Zeitspringprüfung der Klasse M* sein, die im Vorjahr Diana Steinmetzer-Dubiel (RG Kreiensen-Rittierode) für sich entschieden hatte.

Der zweite Veranstaltungstag steht im Zeichen der Springpferdeprüfungen. Abgeschlossen wird er ab 17 Uhr mit einer Prüfung der Klasse M.

Spannend wird der Samstag. Drei Wettbewerbe stehen dann im Mittelpunkt. Um 12 Uhr beginnt der Team-Cup im Einzel und mit der Mannschaft, um 14.15 Uhr folgt die erste Qualifikation für den Con-Moto-Cup, dessen Finale im Herbst in Einbeck ausgetragen wird. Im Anschluss an diese Springprüfung der Klasse M* folgt ab 16.15 Uhr noch eine anspruchsvolle Prüfung der Klasse M**, für die Parcours-Chef Gunnar Lade sicher wieder eine anspruchsvolle Aufgabe gestalten wird.

Am Sonntag ab 11 Uhr wird es spannend. Gleich 74 Paare haben für den Barnkothe-Pokal genannt, der im Rahmen einer Springprüfung der Klasse L ausgeschrieben ist. Der Traditionspokal ist so gefragt, dass Titelverteidiger Jan Mertens die lange Anfahrt aus dem Münsterland in Kauf nimmt, obwohl zeitgleich mehrere interessante Turniere in seiner Nachbarschaft angeboten werden. Abgeschlossen wird das Turnier ab 16.30 Uhr mit der Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde. Vorjahresgewinner Oliver Tüpker wird es schwer haben, seinen Sieg zu wiederholen. Auch der Zweite, der in Rittierode trainierende Dirk Klaproth (Sportförderung Löwen Classics Braunschweig), und der Dritte aus 2015, Gernand Hennecke (Adelebsen), haben erneut für dieses S-Springen gemeldet. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.