Nur Dressurwettbewerbe nach Absprache mit dem Parcoursbauer

Wegen Regen: Keine Sprungprüfungen in Gemünden

Auf diese Szenen müssen die Reitfreunde in Gemünden in diesem Jahr verzichten: Da der Springplatz unter Wasser steht, wurden die Sprungkonkurrenzen abgesagt. Die Dressurpürfungen finden dagegen auf jeden Fall statt. Archivfoto: xj/nh

Gemünden. Das Reitturnier in Gemünden wird ohne die Sprungkonkurrenzen ausgetragen. Da sich nach den Regenfällen der vergangenen Tage das Wasser auf dem Platz staute, entschied sich der Verein zum Schutz von Pferden und Reitern zur Absage.

Die Dressurwettbewerbe von Freitag bis Sonntag werden dagegen auf jeden Fall ausgetragen, wie der Verein mitteilte.

Die Entscheidung zur Absage fiel nach Absprache mit dem Parcoursbauer, der am Donnerstag vor Ort war. „Nach Rücksprache mit dem Verband, aber auch unserem Vorstand haben wir uns dazu entschlossen“, sagte Melanie Seibert, die die Meldestelle leitet. „Wir haben alles versucht, den Platz zu entwässern, aber nichts hat funktioniert.“

Ein Problem war, dass der Verein neuen Sand auf den Platz aufgebracht hatte. Dieser hatte sich noch nicht mit dem alten durchmischt. „Da es zuletzt keine trockene Phase gab, hat sich der neue Belang voll mit Wasser gesaugt“, so Seibert, die eine Komplett-Absage der Sprungwettbewerbe auch noch nicht erlebt hatte.

Am Abend wurden Helfer und vor allem die Reiter, die gemeldet hatten, informiert. Auf Seibert und ihr Team kommt nun die Aufgabe zu, das Nenngeld in den kommenden Tagen zu erstatten. „Das ist eine wahnsinnige organisatorische Aufgabe“, weiß Seibert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.