Reiten: Nachwuchssportlerin lässt die Konkurrenz in Echte hinter sich

Großer Preis von Echte: Wippermann macht’s

+
Überraschungssiegerin beim M*-Springen in Echte: Kira Wippermann mit Speedy. 

Echte. Mit ihr hatte niemand gerechnet: Nachwuchsreiterin Kira Wippermann (RFV Hilwartshausen/Lauenberg) hat am Sonntag mit ihrem Wallach Speedy den Großen Preis von Echte gewonnen.  

Mit vier Fehlerpunkten und einer Zeit von 66,77 Sekunden verwiesen die beiden die Konkurrenz auf die Plätze bei dieser M*-Prüfung. Der Große Preis wird während des Turnier des Reit- und Fahrvereins Oldershausen Altes Amt ausgetragen..

Den zweiten Rang sicherte sich Piotr Gospodarek (RG Kreiensen-Rittierode) mit seiner erst sechs Jahre alten Holsteiner Stute Dolce Lasina. Der Kreismeister von 2013, der im Vorfeld als einer der heißesten Favoriten auf den Sieg gehandelt worden war, leistete sich ebenfalls nur einen Abwurf. Seine Zeit von 68,33 Sekunden reichte jedoch nicht. Gospodarek nahm es gelassen. Schon vor der Prüfung hatte er den Druck herausgenommen. „Mein Pferd ist noch jung. Ich führe es gerade erst an M-Springen heran.“

Verzicht auf Siegerrunde

Platz drei sicherte sich Dorothee Pommerehne (RV Liebenburg), die mit Salina für die Runde 69,66 Sekunden bei vier Fehlerpunkten benötigte.

Ursprünglich war für die Prüfung noch eine Siegerrunde vorgesehen gewesen, für die sich nach den Statuten die besten 25 Prozent der Starter beziehungsweise alle Null-Fehler-Ritte qualifizieren. Um Pferde und Platz nach dem Dauerregen des Vortages zu schonen, verzichteten die Verantwortlichen in Absprache mit den Reitern jedoch auf diese Entscheidungsrunde.

Den Sieg in der Punktespringprüfung der Klasse L in Echte sicherte sich Allegra Herr (Cremlingen) mit Escada und 44 Punkten in 51,71 Sekunden. Für Piotr Gospodarek blieb auch in diesem Wettbewerb mit Dolce Lasina nur der zweite Platz (44/55,77). Rang drei ging an Stefan Mayer (RFV Seesen) mit Stedina (42/55,33).

Ein kurioses Ergebnis gab es beim Oldie-Cup, einer Springprüfung der Klasse A** am nassen ersten Turniertag. In diesem Wettbewerb gab es mit Uwe Lechte (Billingshausen) auf Felix de Luxe nur einen einzigen Starter. Mit einem fehlerfreien Ritt in 54,59 Sekunden war er prompt auch der Cup-Gewinner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.