SV Ermschwerd setzt gegen Röhrenfurth in der Tischtennis-Bezirksoberliga auf Sieg

Revanche als großes Ziel

Witzenhausen. Vor einer hohen Auswärtshürde steht der TV Hessisch Lichtenau in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren bei Lax Bad Hersfeld, während der SV Ermschwerd die Mannschaft aus Röhrenfurth empfängt.

Bezirksoberliga Herren

Lax Bad Hersfeld II - Hessisch Lichtenau (Samstag, 15.30 Uhr). Im Duell der Tabellennachbarn geht es für beide Rivalen darum, den Anschluss an den Relegationsplatz nicht aus den Augen zu verlieren. Die Lossestädter wollen an die guten Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen, obwohl ihnen die Spielstätte und die Tische in Hersfeld nicht unbedingt liegen.

Ermschwerd - Röhrenfurth (Samstag, 18 Uhr). In der Vorrunde lieferten sich beide Mannschaften einen echten Tischtennis-Krimi mit dem besseren Ende für die Gäste aus Röhrenfurth. Dabei hatten die Ermschwerder bei den verlorenen Spielen im Entscheidungssatz nicht das Glück auf ihrer Seite. Nun will sich das SV-Sextett mit Spitzenspieler Heiko Blessmann für die 7:9-Niederlage revanchieren.

Bezirksliga Herren

Unterrieden - Ermschwerd II (Samstag, 14 Uhr). In diesem Kreisduell leisteten die Ermschwerder schon in der Vorrunde bei ihrer knappen 5:9- Niederlage großen Widerstand. Auf einen ähnlichen Spielverlauf können sich beide Mannschaften, trotz einiger Umstellungen einstellen. Gespannt sein darf man bei den Gästen aus Ermschwerd, ob Andreas Vogel aus der ersten Garnitur zum Einsatz kommen wird.

Oberhone - Dudenrode (Samstag 17 Uhr). Schon in der Vorrunde entschieden die Dudenröder diesen Vergleich für sich und gelten auch diesmal gegen das Pröger-Team als Favorit. Zwar feierten die Gastgeber am vergangenen Wochenende einen hohen 9:1- Sieg, doch gegen die Gäste aus dem Meißnerdorf dürfte dies nicht zu wiederholen sein.

Zu stark sind die Dudenröder vor allem auf den Positionen eins bis vier besetzt, um etwas anbrennen zu lassen.

Bezirksklasse Herren

Großalmerode - Wendershausen (Freitag, 20 Uhr). Geht man nach der Statistik, dann können sich die Wendershäuser die Reise in die Tonstadt eigentlich sparen. Aus den letzten drei Vergleichen stehen 0:6-Punkte und 0:27-Spiele für den TSV zu Buche. TG-Sprecher Lars Wunderlich und sein Team wollen diese beeindruckende Serie natürlich ausbauen und rechnen mit einem Sieg.

Trubenhausen- Nesselröden Samstag, 17 Uhr). Die Gäste scheinen so etwas wie der Lieblingsgegner der Gelstertaler zu sein. Schon in der Vorrunde gab es einen deutlichen 9:1-Sieg für Trubenhausen zu verzeichnen.

An den eigenen Tischen sind TSV-Kapitän Bernd Störmer und sein Team gegen die vom Abstieg bedrohten Gäste natürlich klarer Favorit und wollen punkten. (yfs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.