Monika Wöhleke die schnellste Frau über 5,5 Kilometer

Ring und Seelinger beim Volkslauf des TSV Deute vorn

Überlegener Sieger: der Wichdorfer Tom Ring.

Deute. Tom Ring (TuSpo Borken) feierte im Langstrecken-Rennen über elf Kilometer der Männer beim 15. Volkslauf des TSV Deute einen überlegenen Sieg. Der 25 Jahre alte Student aus Wichdorf löste sich bereits nach zweieinhalb Kilometern von der Konkurrenz.

Er bewältigte die zwei Schleifen über asphaltierte Radwege in 38:54 Minuten „Das war ein gelungener Test im Rahmen meiner Vorbereitung für die Deutsche Hochschul-Meisterschaft in Fulda“, freute sich der Sieger nach dem Rennen.

Auf den Plätzen landeten Kreissparkassencup-Sieger Martin Herbold (TB) in 43:05 Minuten vor M 50-Sieger Andreas Sonnenschein (TEA Gudensberg, 49:00) und Manfred Feuerstein (FFW Gleichen) in 51:12. Als Erster der M 40 in 54:01 hielt Andreas Asel die Fahne des TSV Deute hoch, Karl-Heinz Karbstein (TSV Obervorschütz) bewältigte mit 63 Jahren die Distanz in 55:15 Minuten. Als einzige Frau traute sich Birgit Kurzhals (LG Vellmar) auf die große Schleife und erreichte in 54:01 Minuten das Ziel.

Bereits kurz nach dem Start stürmte Norman Seelinger (Tri-Team Fuldatal) über fünfeinhalb Kilometer an die Spitze des Feldes und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. In 22:33 Minuten setzte der Fachlehrer aus Kassel die erste Markierung auf dem neuem Kurs.

Bereits auf dem zweiten Rang: Frauen-Siegerin Monika Wöhleke (PSV Grün-Weiß Kassel) in 22:51 Minuten, die schon 1999 den Schwalm-Edercup der Frauen gewann. Als Gesamt-Dritter wies Stefan Krug (ohne Verein) in 23:52 bereits einen Rückstand von einer Minute auf. Hinter diesem Trio machte Jan Habenicht (TSV Deute) als Erster der M 14 auf sich aufmerksam. In 27:47 gewann Inge Marth (TB) die Wertung der W 60.

Im Nachwuchs-Rennen über 1000 Meter auf dem Wendekurs an der B 254 stürmte Nils Christmann aus der jungen Riege des TSV Jahn Gensungen als Erster über die Ziellinie. In 3:58 Minuten blieb der Neunjährige aus Wolfershausen als einziger unter vier Minuten. Als schnellstes Mädchen gab sich Ella Habenicht in 4:04 Minuten lediglich um sechs Sekunden geschlagen.

Als einer der kleinsten Läufe im Schwalm-Eder-Kreis wurde diese Veranstaltung von Ullrich Horstmann vorbildlich organisiert und hätte einige Starter mehr aus dem Kreis verdient gehabt.

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.