Teil 2: Marvin Diebel aus Ronshausen erklärt das Bogenschießen

Olympia im Blickpunkt: Spannen der Sehne kostet Kraft

+
Marvin Diebel aus Ronshausen ist seit vier Jahren Bogenschütze. Er hat schon mehrere Titel bei Kreis- und Gauwettbewerben erkämpft. Und war auch bei den Hessenmeisterschaften Dritter. 

Ronshausen. Marvin Diebel vom SV Tell Ronshausen hat seinen sportlichen Saisonhöhepunkt noch vor sich: Den Start bei der Deutschen Meisterschaft im Bogenschießen am 27. August in München-Moosach.

Für den Jugendlichen aus Bebra wird das die Krönung einer überaus erfolgreichen Sportsaison sein. Immerhin war der 17-Jährige in diesem Jahr schon bei den Kreis- und Gaumeisterschaften erfolgreich und errang die Bronzemedaille bei den Hessischen Meisterschaften in Dietzenbach in der Disziplin, die auch den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ausgetragen wird: Recurvebogen.

Den Weg zum „weißen Sport“ der Schützen fand der Schüler der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg über den SV Tell Ronshausen.

Kraft tanken im Fitnessstudio

Sandra Barschke war seine erste Trainerin. Sie brachte ihm den gar nicht so einfachen Umgang mit Pfeil und Bogen näher. Heute trainiert Marvin Diebel immer samstags bei einem erfahrenen Bogensportler: Werner Volz in Altmorschen.

Zu den Meisterschaften chauffiert ihn dann schon sein Vater Jochen, der selbst einmal ein Aktiver beim Bogensportclub in Bad Hersfeld war. Jochen Diebel infizierte seinen Junior mit dem Bazillus Bogensport, der schon mit einigen Kosten verbunden ist.

Doch Bogenschießen ist nicht das einzige Hobby des Jugendlichen. Dazu gehört der Wassersport, zum Beispiel Tauchen mit oftmals weite Fahrten an einen geeigneten See. Bei seinem Einsatz am Schlagzeug wird dagegen mehr die Umwelt durch den höheren Geräuschpegel in Mitleidenschaft gezogen. Kraft für eine bessere Fitness und den erforderliche Auszug des Bogens wird zudem in einem Fitnessstudio getankt. „Hobbys müssen Spaß machen, sonst bringt es nichts“, ist sich Marvin Diebel sicher, egal ob beim Bogenschießen, Tauchen oder beim Trommelwirbel am Schlagzeug.

Hobbys, die Geld kosten

Für seine Schwester Jessica sind das alles nur teure Hobbys, die viel Geld kosten. Doch neidlos muss sie anerkennen: „Was Marvin macht, macht er richtig. Egal ob in der Schule, beim Sport oder den Hobbys. Ihm fällt alles leicht.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.