LGR-Athletin sorgt bei Süddeutschen Hallenmeisterschaften für Überraschung

Schacht sprintet auf Platz zwei

Karlsruhe. Mit einem hervorragenden zweiten Rang überraschte 60-Meter-Sprinterin Theresa Schacht (LG Reinhardswald/TSG Hofgeismar) bei den süddeutschen B-Jugendmeisterschaften in Karlsruhe und übertraf das im Vorfeld gesetzte Minimalziel „Finalteilnahme“ deutlich.

Nur mit der siebtbesten Zeit gemeldet, war Schacht auf den Punkt topfit und ließ einige der im Vorfeld stärker eingeschätzten Läuferinnen hinter sich.

Schon im Vorlauf um 10 Uhr am Sonntagmorgen zeigte Schacht keine Spur von Müdigkeit und sprintete in 7,93 Sekunden locker als Siegerin in das Halbfinale.

Auch hier setzte sie sich in 7,87 Sekunden souverän gegen ihre Konkurrentinnen durch und fand sich mit der zweitbesten Zeit der Zwischenrunde hinter der Topfavoritin, Carina Frey (Mannheim), in der Rolle einer Medaillenkandidatin wieder.

Schacht zeigte sich davon unbeeindruckt. Ohne eine Spur von Nervosität lieferte sie einen perfekten Finallauf. In 7,85 Sekunden steigerte Schacht ihre persönliche Bestzeit um eine Hundertstelsekunde und holte die Vizemeisterschaft. Frey, die 7,66 Sekunden lief, war nicht zu schlagen.

Schacht nahm damit auch erfolgreich Revanche an der hessischen Meisterin, Helena Gräfe zu Baringdorf (Wiesbaden), der sie vor zwei Wochen in Frankfurt noch klar unterlegen war, und die sich diesmal mit Rang drei zufrieden geben musste.

„Der Formaufbau mit Blick auf die deutschen Jugendmeisterschaften passt“, freute sich Trainer Joachim Plinke (TSG Hofgeismar). Nach einem letzten Test bei den nordhessischen Hallenmeisterschaften am Wochenende steht der Saisonhöhepunkt in Leverkusen Ende Februar im Wettkampfkalender.

Platz neun mit einem neuen Kreisrekord von 8:36,42 Minuten belegte Wurie Bah (SV Espenau) im 3000-Meter-Lauf der Männer. Dennoch kam bei dem 20-Jährigen nur wenig Freude auf. Bah hatte auf eine Endzeit deutlich unter 8:30 Minuten gehofft. Mit diesem Ziel vor Augen war er das Rennen mit Kontakt zur Spitzengruppe und auf Kurs zu einer schnellen Zeit angegangen. Doch auf dem letzten Kilometer fehlten die Reserven und Bah musste einen Konkurrenten nach dem anderen ziehen lassen. Hier hat Bah einiges an Arbeit vor sich, wenn der hessische Meister im Sommer auch wieder auf nationaler Ebene konkurrenzfähig sein will.

Saisonbestzeit sprintete Nora Lehnebach (TSG Hofgeismar) im 200-Meter-Vorlauf der Frauen mit 26,14 Sekunden. Janine Mackewitz (SV Espenau) hatte Pech - in ihrem Rennen fiel die Zeitmessanlage aus. Über 60 Meter lief Lehnebach 8,01 Sekunden, Mackewitz 8,07 Sekunden. (zah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.