„Schaue mal, wie hoch es noch geht“

Patrick Ecke aus Sontra hat sich als Torwarttrainer bis in die Hessenliga gearbeitet

Hat sich als Torwarttrainer Stück für Stück bis in die Hessenliga hochgearbeitet: Patrick Ecke (31) aus Sontra.
+
Hat sich als Torwarttrainer Stück für Stück bis in die Hessenliga hochgearbeitet: Patrick Ecke (31) aus Sontra.

Patrick Ecke (31) aus Sontra hat sich als Fußball-Torwarttrainer bis in die Hessenliga hochgearbeitet. Dabei geht er gut und gerne als Quereinsteiger durch.

Sontra – Im Sommer 2011 feierte Patrick Ecke die Meisterschaft in der Kreisliga C. Unter den Betreuern Bernhardt Bardt und Michael Klöpfel war der Schlussmann fester Bestandteil der Reservemannschaft der Sportgemeinschaft Sontra. Nun, zehn Jahr später, hat der mittlerweile 31-Jährige nach einem Dutzend Vereinswechseln das Zepter des Handelns in einer Hessenliga-Mannschaft übernommen.

Bei der Spielvereinigung Neuhof ist der aus Sontra kommende Ecke seit rund sechs Wochen Torwarttrainer. Ein Quantensprung für den gelernten Feldspieler, der erst im Erwachsenenalter Schlussmann wurde.

„Man kennt immer jemanden, der jemanden kennt“

„Man kennt immer jemanden, der jemanden kennt“, antwortet Ecke auf die Frage, wie sein Engagement zustande kam. Dabei ist der Wechsel nicht die ganz große Überraschungstüte: Ein Jahr lang hatte Ecke schon die Keeper auf Verbandsliganiveau bei der SV Türkgücü Kassel 1972 betreut.

Aus einer losen Idee wurde schnell ein ernsthaftes Unternehmen. Ecke machte den Torwarttrainer-Basislehrgang im hessischen Grünberg, die Trainer-C-Lizenz mit dem Schwerpunkt Torwarttraining folgte.

Während Ecke von manchen Seiten belächelt wurde, förderte Türkgücü-Trainer Hüseyin Üstün seine Einstellung und Professionalität. „Jemanden jungen, ohne Erfahrung die Chance zu geben, ist nicht üblich. Er hat es trotzdem gemacht – und mir dabei Herzlichkeit und das Miteinander auf eine ganz andere Weise vermittelt“, schwärmt Ecke über seinen Ex-Trainer, der ihm für den Wechsel in das 92 Kilometer entfernte Neuhof im Landkreis Fulda keine Steine in den Weg legen wollte. Mit Samuel Zapico Lopez (24), Ahmed Hadzic (25) und Pascal Nagel (30) hat Novize Ecke gestandene Spieler unter seinen Fittichen.

Möglichst spielnahes Training

Gerade mit Nagel, der in der Jugend des VfB Stuttgart, bei Hannover 96 II und Alemannia Aachen zwischen den Pfosten stand, hat Ecke geballte Erfahrung im Training.

„Das erste Feedback nach meinen Trainingseinheiten war durchweg gut“, berichtet er über sein abwechslungsreiches Training, das stets unter dem Deckmantel „spielnah“ steht: „Viele Spielsimulationen stehen im Training auf dem Programm – Flanken abfangen, Eins-gegen-Eins, schnelle Spieleröffnung. Und wir arbeiten an der Kommunikation – sie ist in diesen Klassen das A und O. Man braucht keinem Spieler mehr beizubringen, wie er einen Ball zu fangen hat“, sagt der 31-jährige Familienvater aus Sontra.

In den kommenden fünf Jahren will der Objektleiter in der Gebäudereinigung, der noch sporadisch das Tor des A-Ligisten SG Cornberg/Rockensüß im Landkreis Hersfeld-Rotenburg hütet, als Torwarttrainer reifen.

„Ich schaue mal, wie hoch ich noch komme – ein A- oder B-Ligist kommt für mich nicht infrage, weil ich mit Torhütern ständig im Training arbeiten will, um mich selbst weiterzuentwickeln.“ Für die nun kommenden Saison 2021/22 hofft Ecke mit seinem Team die Klasse in der zweigeteilten Hessenliga zu halten.

„Ich freue mich riesig auf die Spiele im Baunataler Parkstadion und im Sportpark Johannisau in Fulda – das sind für mich echte Fußballstadien“, sagte Patrick Ecke, der vor zehn Jahren noch C-Liga-Torhüter war und schon damals auf seine eigene Art und Weise die volle Leidenschaft für die schönste Nebensache der Welt verkörperte. (Marvin Heinz)

Zur Person

Patrick Ecke (31) kommt aus Sontra. Der Objektleiter in der Gebäudereinigung ist verheiratet, hat drei Kinder. Er lief bereits für folgende Vereine auf: SG Sontra, FC Körle, Türkgücü Kassel, VfR Wickenrode, SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund, SG Cornberg/Rockensüß und SG Wehretal. Der Fan der Kickers Offenbach und des FC Bayern musste im Sommer 2015 eine bittere Pille schlucken. Aufgrund eines notariellen Fehlers bei seinem beabsichtigten Wechsel zur SG Mecklar/Meckbach/Reilos wurde er für zwei Jahre gesperrt. Die Waldhessen-WM im Dartsport hat Ecke mit der HAD Cornberg ins Leben gerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.