1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Handball: Schenklengsfeld und TVH-Reserve verlieren erneut

Erstellt:

Kommentare

Auch 14 Treffer von Christian Manske reichten Aufsteiger Schenklengsfeld nicht für etwas Zählbares.
Auch 14 Treffer von Christian Manske reichten Aufsteiger Schenklengsfeld nicht für etwas Zählbares. © Friedhelm Eyert

Nichts zu holen gab es für die SG Schenklengsfeld und den TV Hersfeld II in der Handball-Bezirksoberliga der Männer. Lediglich die HSG Werra WHO kam kampflos zu Punkten, da die HSG Vulkan Vogelsberg die Partie am Freitag absagte.

TSG Bad Sooden-Allendorf - SG Schenklengsfeld 31:30 (17:11). Die Landecker erwischten in der ersten Halbzeit einen rabenschwarzen Tag. Sie ließen viele Chancen aus, und dadurch kam die TSG oft zu einfachen Toren durch Gegenstöße. Da man auch Rückraumspieler Scharf nicht in den Griff bekam, wuchs der Rückstand bis zur Pause auf 11:17 an. Zu viel Last lag auf den Schultern von Goalgetter Christian Manske, der bis zum Seitenwechsel acht der elf Tore erzielte. Auf 11:19 wuchs der Rückstand an, ehe die Gäste den Schalter umlegten. Sie zeigten jetzt Charakter und holten Tor für Tor auf. Es reichte aber nur noch zum Anschlusstreffer zum 30:31 kurz vor dem Abpfiff. „Es reicht in der Bezirksoberliga nicht, wenn man nur 20 Minuten im Spiel wirklich wach ist“, sagte der enttäuschte Spielertrainer Achim Birkel.

Tore für Schenklengsfeld: Manske (14), Birkel (4), Apel (4/4), Echtermeyer, Steer (je 3) und Heidler (2).

TV Hersfeld II - TSV Eintracht Böddiger 22:29 (11:19). Das erste Mal lag der TVH II in dieser Saison zu Beginn eines Spiel deutlich zurück. Über 0:7 (7. Minute) wuchs der Rückstand auf 2:12 (14.) an, und die Turner taten sich sehr schwer. Durch die Umstellung auf ein offensiveres Abwehrsystem fand die Mannschaft ins Spiel und kämpfte sich mit großer Moral heran.

In der zweiten Halbzeit zeigte Torwart Christian Fischer eine starke Leistung, und seine Mitspieler verringerten den Rückstand von 16:27 (50.) bis zum Endstand wenigstens noch auf sieben Tore. „Die eingesetzten Spieler haben alles gegeben, das stimmt mich positiv. Aber leider haben wir erneut nichts Zählbares erreicht“, äußerte sich TVH-Trainer Kai Hüter. (pf)

Tore für den TVH II: Becker (5/1), Berg (5/3), Gress (4), Göbel, Schutz (je 2), Glöckner, Käufer, Sippel (alle 1) und Schikarski (1/1).

Auch interessant

Kommentare