Bogenschießen: SV-Team sichert sich in der Relegation den Aufstieg in die Regionalliga West

Bad Arolsen schafft die Überraschung

La-Ola-Welle für den Aufsteiger: Nadine Wittenberg (von links), Petra Heimbeck, Susanne Häntsch, Sebastian Biermann und Jan Heimbeck feiern den Aufstieg. Foto: nh

Bad Arolsen. Die Bad Arolser Recurve-Bogenschützen haben die Überraschung geschafft: Petra und Jan Heimbeck, Susanne Häntsch, Nadine Wittenberg und Sebastian Biermann sicherten sich in der Relegation den Aufstieg in die Regionalliga West.

Als Außenseiter startete der SV vor heimischem Publikum in der Großsporthalle. Mit der lautstarken Unterstützung der 100 Fans schaffte es die Mannschaft, die favorisierten Teams aus Soest und Düren hinter sich zu lassen.

Gleich im ersten Match ging es gegen die an Nummer zwei gesetzte RSG Düren. Die Arolser starteten gut und machten sich die Nervosität der jungen Dürener zu Nutze. Mit 6:2 gewann der SV die ersten beiden Punkte. Gleich im nächsten Match gelang ein umkämpfter 6:4-Sieg gegen die BSG Aachen. Die dritte Begegnung gegen den haushohen Favorit CFB Soest begann für die Residenzstädter verheerend. Mit nur 46 Ringen im ersten Satz und 53 im zweiten lag der SV gleich mit 0:4 zurück, kam aber mit 54 und 56 Ringen in den folgenden Sätzen noch zum Ausgleich. Dennoch verloren die Arolser mit 4:6. Auch das folgende Match gegen den TuS Barop ging über die volle Distanz mit dem schlechteren Ende für den SV: 4:6.

Damit lag der SV vor dem letzten Match auf Platz 3, punktgleich mit Aachen und Barop und zwei Punkte hinter Soest. Nur ein möglichst hoher Sieg gegen den SV Selzerbrunnen hätte die Chance auf einen der beiden Aufstiegsplätze gewahrt. Häntsch, Biermann und Heimbeck behielten die Nerven und fegten Selzerbrunnen mit 6:0 vom Feld. Die jungen Soester als auch Aachen und Barop waren nicht so nervenstark. Soest unterlag Düren mit 2:6 und Aachen schlug Barop nur knapp mit 6:4.

Nun waren drei Teams nach Matchpunkten gleich, die Satzdifferenz musste den Ausschlag über die Platzierungen geben. Der Kantersieg im letzten Match führte dazu, dass der SV Arolsen den ersten Platz belegt hatte, vor Soest und Aachen.

Damit ist Arolsen das erste Mal in der Vereinsgeschichte in die Regionalliga aufgestiegen. La-Ola-Wellen auf der gefüllten Tribüne und dem Spielfeld läuteten die Siegesfeier ein, die von der amtierenden Schützenkönigen Rosi Haelen gesponsert wurde.

Der BSC Korbach hatte vormittags weniger Glück. Im Aufstiegskampf zur Oberliga Nord, Hessen, fehlten dem Team mit Sebastian Meyer, Sergey Weißhaar sowie Simone und Stefan Kunzel ganze zwei Satzpunkte zum Aufstiegsplatz. Mit 6:4 Punkten belegten die Korbacher den undankbaren vierten Platz. Aufgestiegen sind hingegen der SSV Baunatal, SV Herbornseelbach und der BSC Laufdorf III. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.