Luftgewehr-Schützin aus Großalmerode schafft 300 Ringe beim Kreisauflageschießen

Baumann mit Traumergebnis

Laudenbach. Gleich 81 Schützinnen und Schützen beteiligten sich am ersten Durchgang des Luftgewehr-Kreisauflageschießens in Laudenbach. Nicht nur die Resonanz war für den Veranstalter und die Offiziellen sehr erfreulich, auch die ausgezeichneten Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Bei den 30 Schuss, die mit dem Luftgewehr auf eine kleine Scheibe abgegeben werden, sind maximal 300 Ringe möglich. Diese optimale Punktzahl schaffte Christa Baumann aus Großalmerode. Damit war ihr der Sieg in der C-Klasse der Damen natürlich nicht zu nehmen. Barbara Hahn aus Kleinalmerode landete auf Rang zwei.

Top war auch das Resultat von Jürgen Barth aus Großalmerode, der bei seinem Sieg in der A-Klasse der Herren 299 Ringe schoss. Nur einen Ring weniger hatte am Ende Reinhard Holzapfel aus Hessisch Lichtenau als Zweiter auf dem Konto. Ganz stark auch die Leistung von Edith Köhler aus Ziegenhagen, die sich mit 298 Ringen in der A-Klasse der Damen durchsetzte. Rang eins im Mannschaftswettbewerb ging an die Schützen aus Großalmerode mit dem Top-Resultat von 897 Ringen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Ziegenhagen (892) und Roßbach (885).

Auch Kreisreferent Waldemar Semmelroth zeigte sich nach den Wettkämpfen sehr zufrieden und erfreut über die beachtlichen Ergebnisse und die große Teilnehmerzahl. „Alles war perfekt, von der Organisation bis zum Schießen selbst“, so das Resümee der Verantwortlichen und Aktiven. Auch die Schützen in mehreren anderen Altersklassen lagen ganz dicht an diesem Traumergebnis.

Bei den Luftpistole-Schützen ist die Anforderung ähnlich wie bei den Gewehrschützen. Auch hier werden 30 Schuss aufgelegt, mit der Zielentfernung von zehn Metern auf die Scheiben abgegeben. Jedoch ist es mit der Kurzwaffe schwieriger eine ruhige Position zu halten.

Reinhard Holzapfel aus Hessisch Lichtenau setzte sich bei den Herren A durch, Waldemar Semmelroth aus Kleinalmerode belegte Platz eins in der B-Klasse. In der Teamwertung der beteiligten vier Mannschaften setzte sich Hessisch Lichtenau mit 846 Ringen durch. Dahinter landeten die Schützen aus Großalmerode (844) und Kleinalmerode (836). (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.