Hessenmeisterschaften der Sportschützen

Beatrix Suck holt zweimal Bronze

Frankfurt. Überschaubar war die Medaillenausbeute beim vierten Teil der Hessischen Meisterschaften in Frankfurt für die Sportschützen aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg. Sie ergatterten drei Gold- und vier Bronzemedaillen.

Der größte Erfolg ging auf das Konto von Leah Faust vo, SV Stärklos. Die Nationalkaderschützin gewann den Liegendwettkampf mit dem Sportgewehr. Sie kam auf 588 Ringe - zwei mehr als Annika Giese (Sulzbach), die vor zwei Jahren noch für Tell Ronshausen antrat. Die Bronzemedaille in dieser Wettkampfklasse der U 19 ging an Fabienne Appel (SV Stärklos, 581 Ringe).

Pech hatte Leah Faust mit ihrer Mannschaft. Die kam nicht in die Wertung, weil ihre Teamkameradinnen Pamala Bindel und Luisa Günther zu internationalen Einsätzen unterwegs waren. Mit dem Topresultat von 1764 Ringen hatte sich das Trio aber sicher für die Deutsche Meisterschaften Ende August in München qualifiziert.

Zwei weitere Goldmedaillen für den SV Stärklos errangen im Liegendwettkampf die Jugendlichen: Hessenmeisterin Johanna Tripp gewann mit 584 Ringen und sieben Zählern Vorsprung. Dritte wurde ihre Teamkameradin Nena Kerstberger mit 575 Ringen. Zusammen mit Jasmin Spahn langte das Duo als Sieger des Teamwettbewerbs noch einmal zu.

In Pistolenwettbewerben gab es zwei Bonzemedaillen für Waldhessen. Das Team Stärklos mit Tina Sippel aus Niederaula, Beatrix Suck aus Blankenheim und Vanessa Todt aus Unterhaun hielt in der Entscheidung in Frankfurt lange Zeit mit den Favoritinnen aus Kriftel und Biskirchen bei Wetzlar mit. Am Ende sprang hinter diesen beiden Mannschaften der dritte Platz heraus.

Duell zweier Kolleginnen

Die eigentliche Überraschung aber war der Einzug der drei Schützinnen ins zweigeteilte Abschlussmatch der besten Acht. Das war im ersten Anlauf das Halbfinale, in dem sich Beatrix Suck und Tina Sippel für das Bronzefinale qualifizierten. In diesem Duell der beiden Teamkameradinnen setzte sich Beatrix Suck in den beiden Fünfer-Serien mit 7:1 durch.

In den Finals werden nur Treffer gezählt. Das sind Schüsse oberhalb der 10,2. Für Vanessa Todt war bereits im Halbfinale Endstation mit drei Treffern. Die Hessischen Meisterschaften werden am Wochenende mit dem fünften Teil in den Gewehr- und Pistolenwettbewerben im Landesleistungszentrum Frankfurt und mit den Bogen-Freiluftdisziplinen in Kassel fortgesetzt. (zvk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.