Gastgeber gewinnen vierten Durchgang mit dem Kleinkaliber-Sportgewehr

Breuna nutzt Heimvorteil

Topergebnis: Mit 193 Ringen war der Breunaer Karl-Heinz Volkwein bester Schütze am vierten Wettkampftag. Foto:  zih/nh

Breuna. Ausrichter des vierten Wettkampftages der Alterschützen mit dem Kleinkaliber (KK)-Sportgewehr war der SV Breuna. Die Nordkreisschützen nutzten den Heimvorteil und holten sich in der Kreisklasse mit 556 Gesamtringen den Sieg. Garant für diesen Erfolg war vor allem Karl-Heinz Volkwein, der mit 193 Ringen ein Topergebnis erzielte. Aber auch seine Teamkameraden Eberhard Fuchs (183) und Heinrich Kleinschmidt (180) trugen ihren Anteil dazu bei.

Dörnberg, das im vorangegangenen Durchgang noch die Nase vorne hatte, landete mit 552 Ringen auf Rang zwei. Erzielt von Helmut Herbst (190), Harri Greif (182) und Karl-Heinz Dotting (180). Martinhagen (544) musste sich erneut mit Platz drei begnügen, für die Schauenburger gingen Petra Greschek (189), Gerhard Döhne (180) und Horst Greschek (175) ins Rennen.

Für Sand (541), vor der Saison noch mit zum Kreis der Titelfavoriten gezählt, blieb nur Tagesplatz vier. Bei den Birken-Schützen konnte lediglich Horst Norkowski (185) die Vorschusslorbeeren rechtfertigen, Gerd Wenig (179) und Frank Moos (177) hatten nicht ihren besten Tag erwischt.

Völlig von der Rolle präsentierte sich Ippinghausen (537) als Fünfter und damit Schlusslicht. Sowohl Franz Tichatschek (181), vor allem jedoch Dieter van der Veek (179) und Friedhelm Ledderhose (177) blieben hinter den von ihnen gewohnten Ergebnissen zurück.

In der Gesamtwertung blieb Dörnberg mit 17 Punkten und 2182 Ringen an der Tabellenspitze. Es folgen Martinhagen (14/2151), Breuna (13/2154), Ippinghausen (10/2128) und Sand (6/1797).

Altenstädt zwölf Punkte

Nichts Neues in der Grundklasse. Erneut wurde Altenstädt seiner Favoritenrolle gerecht und schoss sich auch diesmal mit 541 Ringen auf Platz eins. Garanten dafür waren Otto Wendt (185), Willi Steffen (179) und Rudi Döring (177).

Deutlich dahinter als Zweiter Wolfhagen (521), für das Winterlichte-Team hatten Peter Duplois (179), Gerhard Knotter (174) und Erwin Schwedes (168) ihren Hut in den Ring geworfen. Für Dörnberg II (497) blieb nur Rang drei. Bei der Katzenstein-Zweiten blieb nur Rosi Eichel (179) im Bereich ihrer Möglichkeiten, Hannelore Hersemeyer (163) und Horst Henkel (155) dagegen fanden nicht in die richtige Spur.

In der Gesamtwertung baute Altenstädt seine Tabellenführung auf jetzt zwölf Punkte (2099 Ringen) aus. Deutlich vor Wolfhagen (7/2044) und Dörnberg II (5/2004).

Im August in Sand

Der fünfte Wettkampftag wird am Donnerstag, 11. August, Beginn 16 Uhr, im Sander Schützenhaus „Auf den Birken“ ausgetragen. (zih)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.