Hegelsberger Luftpistolen-Schützen haben den Erstliga-Aufstieg noch nicht abgehakt

Eine kleine Chance bleibt

Sie wollen es noch schaffen: Stefan Ziehn (von links), Kim Richter, Lev Berner, Svenja Berge, Christian Hollstein, Thomas Hucke, Benjamin Körner und Trainer Lothar Glebe. Foto:  zvk

Vellmar. Nichts ist unmöglich – mit dieser Einstellung will der SV Hegelsberg Vellmar die letzten beiden Wettkämpfe der 2. Luftpistolen-Bundesliga West bestreiten. Angepeilt wird der erste oder zweite Tabellenplatz, um das Saisonziel noch zu erreichen: den direkten Aufstieg in die erste Luftpistolen-Bundesliga oder die Chance, dies über den Aufstiegskampf zu schaffen. Die Gastgeber werden am Sonntag im Schießsportzentrum der Vellmarer Großsporthalle die letzten beiden Wettkämpfe bestreiten.

DAS ERSTE DUELL

Der erste Gegner ab 10 Uhr ist der punktgleiche SPS Raesfeld, der mit einem Einzelsieg mehr in der Tabelle vor dem Gastgeberteam rangiert. Der Gegner verfügt mit Michel Peirick über einen Spitzenschützen in seinen Reihen, der bislang drei Wettkämpfe gewonnen hat. Sein Leistungsniveau entspricht dem der Hegelsberger Nummer eins, Lev Berner. Beide führen die Setzlisten ihrer Teams gleichauf mit dem Ringschnitt von 378,0 an.

Dahinter sind die Hegelsberger Resultate etwas schwächer. Stefan Ziehn (Ringschnitt 369,5) und Thomas Hucke (368,4) werden auf den Positionen zwei und drei zum Einsatz kommen. Auf den letzten beiden Positionen hat der Trainer die Auswahl zwischen Nationalkaderschützin Svenja Berge (363,5), Benjamin Körner (361,3), Christian Hollstein (361,0) und Kim Richter (358,6). Auch Elena Fainberg aus Kasachstan wird da sein.

DAS ZWEITE DUELL

Nicht einfacher ist die zweite Herausforderung am Sonntag, das Abschlussmatch um 15.45 Uhr gegen den derzeitigen Spitzenreiter Brühler SC, der mit vier Punkten Vorsprung auf gleich drei Verfolger die Tabelle anführt. Gegenüber den Gastgebern ist dieser Gegner nur auf der Spitzenposition etwas schwächer besetzt, bildet sonst aber ein geschlossenes Team, in dem bislang nur fünf Schützen zum Einsatz kamen. Hegelsberg Vellmar hat nur dann eine Chance auf eine vordere Platzierung, wenn beide Wettkämpfe möglichst hoch gewonnen werden. Die Gastgeber hoffen zudem auf die Schützenhilfe anderer Mannschaften.

UND SONST?

Neben den beiden Hegelsberger Wettkämpfen stehen noch zwei weitere Begegnungen am Sonntag im Vellmarer Schießsportzentrum auf dem Programm: Mengerskirchen gegen Brühl um 11.30 Uhr und Mengerskirchen gegen Raesfeld um 14.15 Uhr. (zvk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.