SV Ernsthausen wächst über sich hinaus und steigt auf

Aufstieg geschafft: Die Sportgewehr-Schützen des SV Ernsthausen mit (von links) Robin Zissel, Johanna Tripp, Florian Cronau, Jan Zissel und Lars Wagner. Foto: hex

Ernsthausen. Jubel bei den Sportgewehr-Schützen des SV Ernsthausen: Das Quintett aus dem Burgwald-Dorf hat den Aufstieg in die Hessenliga geschafft.

Beim Entscheidungswettkampf in Butzbach landete der Meister der Oberliga Nord auf Rang zwei - dies reichte, um hinter Stärklos das Ticket für die Hessenliga zu buchen.

Ernsthausen war ohne große Erfolgsaussichten nach Butzbach gereist, zumal auch noch Mannschaftsführer Jan Zissel krankheitsbedingt passen musste. Aber dann wuchs die Mannschaft über sich selbst hinaus. Mit 2216 Ringen gelang der Sprung auf den zweiten Platz in einem nervenaufreibenden Wettkampf.

Nach dem letzten Schuss war die Überraschung perfekt: Der SV Stärklos erzielte 2241 Ringe und bleibt auch in der nächsten Saison in der Hessenliga. Der ersatzgeschwächte SV Sulzbach-Taunus belegte mit 2203 Ringen dem dritten Platz und verpasste den Aufstieg. (hex)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.