Luftgewehr-Gaumeisterschaften: SV Römersberg räumt ab

Eschinger trumpft auf

Daniela

Oberaula. Gemischte Ergebnisse gab es für die heimischen Schützen bei der Luftgewehr-Gaumeisterschaft in Oberaula. Während sich die Altersschützen hervorragend schlugen, war die Ausbeute der Kreisstarter ansonsten ziemlich gering.

Bei den Frauen erreichte Daniela Hooß vom SV Schönborn die beste Kreisplatzierung mit 377 Ringen auf dem zehnten Rang vor ihrer Teamkameradin Sina Köhler (375). Ähnlich sah es bei den Schülern aus. Justin Steller (TuS Guxhagen) wurde Zehnter mit 160 Ringen. Mit der Guxhagener Mannschaft schaffte er es immerhin auf den siebten Rang (447 Ringe).

Dafür trumpften die Altersschützen auf. Thomas Eschinger (SV Verna-Allendorf) gewann den Wettbewerb der Ü 45 mit 381 Ringen und vier Zählern Vorsprung vor Frank Köhler (SG Oberaula). Die Zugabe für Eschinger war eine Silbermedaille. Die holte der Einzelmeister gemeinsam mit Klaus Sterr und Dirk Wackerbarth im Altersteam des SV Verna-Allendorf. Das Trio musste mit 1987 Ringen nur dem SV Stärklos mit 1106 den Vortritt lassen. Einen Bronzerang belegte Ilona Heyne vom SV Rhünda bei den Seniorinnen mit 353 Ringen.

Besser lief es für den Sportschützennachwuchs im Wettbewerb Luftgewehr-Dreistellung. Yanik Riedemann vom SV Neukirchen sicherte sich den Gaumeistertitel der Jugendlichen mit 279 Ringen vor Fabian Orth (270, SV Schönborn) und Johannes Rose (264, SV Hebel). Knapp an einer Medaille vorbei schrammte Marisa Thiel (SV Neukirchen) bei der weiblichen Jugend mit 276 und Janina Strippel (SV Hebel) mit 273 Ringen.

Einen tollen Erfolg landeten die Juniorinnen des SV Römersberg. Im Einzel belegten Melanie Seitz mit 288, Ann Christin Strohm mit 283 und Melanie Meyer mit 282 Ringen die ersten drei Ränge. Als Mannschaft setzte sich das Trio mit 853 Ringen und sechs Zählern Vorsprung vor dem SV Meckbach durch.

Die größten Erfolge der Kreisstarter gab es im Wettbewerb Luftgewehr-Auflage der Senioren. Von den acht zu vergebenden Gaumeistertiteln blieben sieben durch Helga Immecke (Lobenhausen) Bernd Glintzer (Nausis), Susanne Braun (Guxhagen), Norbert Weber (Ziegenhain) und Horst Jäger (Niedergrenzebach) sowie den Mannschaften Nausis und Singlis im Schwalm-Eder-Kreis. (zvk) Foto: privat/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.